1926050

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Nummer 1926050
Studiengang Interaktive Medien (IAM 2006)
Modul Multimedia-Anwendungen
Lehrveranstaltung Multimedia-Anwendungen/Programmierung
Alternativname Multimedia-Programmierung, MMProg
Kürzel i4.MM
Prüfer Wolfgang Kowarschick
Zweitprüfer Sabine Müllenbach
Prüfung In diesem Semester wird eine Wiederholungspürfung angeboten.
Prüfungsart Prüfungspraktikum, Studienarbeit
Details Prüfungspraktikum: 3 h
Hilfsmittel

1 Termine

16. April 2018:
Abgabe der Anwendungsfälle (Use-Cases) via Repository und Link in [1])
14. Mai 2018:
Abgabe des Datenmodells: UML-Klassendiagramm (einschließlich textueller Beschreibung) sowie zugehörige JavaScript-Dateien, die dieser Struktur genügen (noch ohne Methodenimplementierungen)
Datenmodell als PDF-Datei sowie JavaScript-Dateien im Repository, Link auf den Ordner im Repository in [2]
Mai 2018 (Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben):
Zwischenpräsentation der Studienarbeiten
12. Juli 2018, 14:00 – 17:00:
Prüfungspraktikum
15. Juli 2018:
Abgabe der vollständigen Studienarbeit einschließlich einer Erstellungserklärung (via Repository und Link in Moodle)
17./18. Juli 2018, J2.10 (die genauen Termine werden nach der Endabgabe bekanntgegeben):
Präsentation der Ergebnisse. Sie müssen Ihre Anwendung erklären und Ihre Anwendung demonstrieren können. Sie brauchen keine Präsentationsfolien vorzubereiten.

Beachten Sie, dass in dem Dokument Erstellungserklärung auch eine Abgabeliste enthalten ist, in der genau aufgelistet wird, was Sie in welcher Form abgeben müssen.

Darüber hinaus müssen Sie im Laufe des Semesters regelmäßig den aktuellen Stand Ihrer Arbeit im SVN-Repository, das Ihnen am Anfang des Semesters zur Verfügung gestellt wurde, zwischenspeichern. Das heißt, vor jeder Zwischenabgabe müssen mindestens 5 Versionen der abzugebenden Dokumente ins Repository eingefügt werden. Von der eigentlichen Implementierung der Studienarbeit müssen vor der Endabgabe jeweils mindestens 20 substanziell verschiedene Versionen ins Repository eingefügt werden.

2 Studienarbeit

Als Teilnehmer der Lehrveranstaltung „Multimedia-Anwendungen/Programmierung“ (MMProg) sollen Sie nachweisen, dass Sie in der Lage sind, eine interaktive Web-Anwendung mit Hilfe von HTML 5 und JavaScript (ECMAScript 5) zu erstellen.

Sie müssen daher im Rahmen einer Studienarbeit eine derartige Anwendung gemäß den in der Vorlesung vermittelten Prinzipien realisieren. Am Ende des Semesters müssen Sie diese Arbeit präsentieren. Sie können sich das Thema (in Absprache mit dem Dozenten) selbst aussuchen.

Da sich die Vorlesung und das Praktikum an dem Thema Spiele orientieren, ist es sinnvoll ein Spiel als Studienarbeit zu programmieren.

Anbei finden Sie eine exemplarische und unvollständige Liste mit Themenvorschlägen:

  1. Mini-Billard
  2. Mini-Mohrhuhn
  3. Geschicklichkeitsspiel: herabfallende Gegenstände sammeln, Ballerspiel, ...
  4. Snake
  5. Memory
  6. Vier gewinnt, Fünf gewinnt, Reversi ... (zwei Spieler, evtl. auch ein Spieler + KI)
  7. Point-and-Click (2D)
  8. Jump-and-Run
  9. Spielephysik
  10. Tic Tac Toe (2-dimensional oder 3-dimensional)
  11. Pong
  12. Doodle Jump
  13. Flappy Bird
  14. Bubble Worlds
  15. ...

Beachten Sie, dass Sie im Falle einer Wiederholungsprüfung eine vollkommen neue Arbeit erstellen müssen.

3 Wiederverwendung von Code

Sie sind dazu berechtigt fremden Code in Ihrer eigenen Arbeit zu verwenden, solange dies durch dessen Lizenz erlaubt ist. Dazu zählen auch sämtliche Code-Beispiel und Musterlösungen aus der Lehrveranstaltung. Für jeglichen fremden Code müssen Sie die Quelle korrekt angeben. Ihre Studienarbeit kann als mangelhaft bewertet werden, wenn der Eigenanteil an der Arbeit zu gering ist, d. h., wenn Sie überwiegend vorgefertigten Code zur Realisierung der Arbeit einsetzen.

4 Bewertung

Sie müssen bei der Erstellung der Arbeit darauf achten, dass Sie verständlichen, lesbaren, modularen und wiederverwendbaren Code nach anerkannten objektorientierten Programmierprinzipien schreiben. Die Anwendung muss mit mit HTML5 und JavaScript erstellt werden.

In die Bewertung fließen ein:

  • Studienarbeit
    • Angewendete Programmiertechniken
      • Timer (setTimeout, setInterval, requestAnimationFrame)
      • Event-Listener, Verarbeitung von Events
      • Objekte, Konstruktoren oder Factories
      • Rendering mit DOM oder SVG
      • Ergänzend: Anspruchsvolle Verwendung von Browser-APIs oder Libraries
    • Qualität
      • Modularisierung (Datei- und Code-Ebene)
      • Sinnvolle Benennung, Aussagekraft
      • Wiederverwendbarkeit, Konfigurierbarkeit
      • Korrektheit, keine Fehler
      • Keine Redundanz
    • Logic-Data-View-Controller(-Service)-Prinzip
      • Sauberes Data-Modul
      • Sauberes Logik-Modul
      • Sauberes View-Modul
      • Sauberes Controller-Modul
      • Bonus: Sauberes Service-Modul
    • Umfang
      • Angemessene Code-Menge
      • Hoher Eigenanteil
      • Aktivität im SVN-Repository
    • Dokumentation
      • Vollständigkeit
      • Verständlichkeit
      • Korrektheit
      • Quellenangaben
  • Prüfungspraktikum
    • Qualität und Korrektheit der Lösungen

Die Bewertung einer der Hauptkategorien „Programmiertechniken“, „Qualität“, „Umfang“, „Dokumentation“, „Prüfungspraktikum“ als mangelhaft führt dazu, dass die gesamte Arbeit als mangelhaft bewertet wird. Eine Arbeit, die nicht gemäß einen Pattern wie MVC oder LDVC strukturiert ist, wird höchstens als ausreichend bewertet.

Die gesamte Arbeit wird als mangelhaft bewertet, sobald auch nur ein Plagiat enthalten ist.

Die Arbeit wird als unvollständig und damit als nicht abgegeben gewertet, wenn eine der Zwischenabgaben nicht erfolgt ist.

Die Arbeit wird als unvollständig und damit als nicht abgegeben gewertet, wenn ein wesentlicher Bestandteil fehlt, d.h., wenn in der Abgabeliste im Anschluss an die Erstellungserklärung eine wesentliche Frage mit nein beantwortet wurde oder wenn die Erstellungserklärung samt Abgabeliste fehlt.

Die Arbeit wird als unvollständig und damit als nicht abgegeben gewertet, wenn die grobe Entstehungsgeschichte der Arbeit nicht anhand der Besprechungen im Praktikum oder anhand der Versionen im SVN-Repository nachvollzogen werden kann (entweder regelmäßige Teilnahme am Praktikum oder mindestens 5 einschlägige Updates vor jeder Zwischenabgabe und anschließend mindestens 20 einschlägige Updates vor der Endabgabe).