Assoziation

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nicht:
  ☆☆☆☆☆ Korrektheit: nicht überprüft
  ★★★☆☆ Umfang: einige wichtige Fakten fehlen
  ★☆☆☆☆ Quellenangaben: Quellen fehlen großteils
  ☆☆☆☆☆ Quellenqualität: ungenügend
  ☆☆☆☆☆ GlossarWiki-Konformität: ungenügend
Dieser Artikel sollte mit dem Artikel Beziehung zusammengeführt werden.

1 Definition

Eine Assoziation (engl. association) ist ein Modellelement in der Unified Modeling Language (UML), einer Modellierungssprache für Software und andere Systeme.

Eine Assoziation beschreibt eine Beziehung zwischen zwei oder mehr Typen, im häufigsten Fall eine Verbindung zwischen zwei Objekten der Klassen. Sie wird dann als binäre Assoziation bezeichnet und spezifiziert, dass beide beteiligten Klassen zueinander in Beziehung stehen.

2 Komposition und Aggregation

2.1 Komposition

Die Komposition (composite aggregation oder composition) als Sonderfall der Aggregation beschreibt die Beziehung zwischen einem Ganzen und seinen Teilen. Der Unterschied zur Aggregation ist im Kern, dass die Existenz des Teil-Objektes durch die des übergeordneten Objektes bedingt ist.

Ein Teil kann immer nur genau einem Ganzen zugeordnet sein. So kann z. B. ein Raum immer nur zu genau einem Gebäude gehören, nie zu keinem oder mehreren.

Des Weiteren bestimmt das Ganze auch den Lebenszyklus der Teile, d. h. die Instanz, welche das Ganze repräsentiert, übernimmt auch die Verantwortung für die Lebensdauer der Instanzen, die ihre Teile repräsentieren. Zu jedem Zeitpunkt darf ein Teil zu genau einem Ganzen zugehörig sein. Wird das Ganze gelöscht, verschwinden auch dessen Teile, welche zu diesem Zeitpunkt Bestandteil waren. Ein Teil kann nur zur Lebenszeit zu einem anderen Ganzen wechseln.

Link-Text

2.2 Aggregation

Eine Aggregation ist je nach Anwendung und Modellierer variierbar. Ein konkretes Nutzen lässt sich z. B. ableiten indem man einem Ende einer Assoziation eine besondere Betonung zukommen lässt.

Grundsätzlich ist die Abgrenzung zwischen Assoziation und Aggregation schwierig. Ein schwaches Indiz für die sinnvolle Verwendung einer Aggregation scheint das Vorliegen von Transitivitäten zwischen den modellierten Klassen zu sein. Das heißt wenn zwischen A und B eine Teil-Ganze-Beziehung existiert und zwischen B und C ebenfalls, dann muss A auch ein Teil von C sein.

Link-Text

3 Darstellung

In der grafischen Darstellung einer Komposition dekoriert eine ausgefüllte Raute das Ende, das mit dem Ganzen verbunden ist. Im Fall der Aggregation ist es eine nicht ausgefüllte Raute.

4 Quellen

  1. Wikipedia:Assoziation (UML)