Intranet

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel sollte auf Korrektheit, Quellenangaben und GlossarWiki-Konformität hin überprüft werden.

1 Definition

Das Intranet bezeichnet eine moderne Benutzeroberfläche im firmeninternen Computernetzwerk. Dabei werden die Internettechnologie und -philosophie eingesetzt, wobei bereits vorhandene Informationsverarbeitungssysteme und Standards eingebunden werden.

Der Zugriff ist im Gegensatz zum Internet nur zur Kommunikation innerhalb (intra) des Unternehmens möglich und dient damit der internen Mitarbeiterinformation und -kommunikation. Damit kann das Intranet auch als ein TCP/IP (Transimission Control Protocol/ Internet Protocol) -basiertes Netzwerk definiert werden, in dem Informationen für eine geschlossene Benutzergruppe über Browser-Software zugänglich gemacht werden.

Im Grunde finden im Intranet dieselben Vorgänge statt wie im Internet. Dazu gehören

  • die zentrale Bereitstellung von Informationen in einfach nutzbarer Form,
  • das einfache Finden von Informationen durch klare Strukturierung, geeignete Navigationen und Suchmechanismen,
  • sowie die Unterstützung der Mitarbeiterkommunikation durch "schwarze Bretter", Expertenforen usw.

Diese "private" Seite des Internets hat sich in den letzten Jahren geradezu rasant entwickelt und damit herkömmliche Verfahren der Informationsverteilung und -nutzung (z.B. papiergebundene Informationsverteilung) abgelöst.

2 Aufbau

Die Idee der Informationsverteilung mit Hilfe eines Intranets ist aus dem weltweiten Erfolg des Internets entstanden. Im Internet werden Informationen in standardisierter Form (HTML usw.) bereitgestellt, so dass Leser keine speziellen Hardware-Voraussetzungen zur Nutzung der Informationen benötigen.

Für die Anwendung auf einem Arbeitsplatz-PC wird lediglich ein Browser benötigt, der in der Regel kostenlos erhältlich ist. Die Informationen im Internet sind dabei so aufbereitet, dass die Bedienung für die Leser intuitiv und keine Schulung für die Erschließung der Informationen erforderlich ist. Websites haben eine klare Struktur und stellen Navigatoren sowie Zusatzfunktionen (z.B. Suche, Sitemap) zur Verfügung, die eine einfache Nutzung der Informationen ermöglichen.

Mit einem Intranet verfolgen Unternehmen das Ziel, den Mitarbeitern alle Informationen (z.B. allgemeine Unternehmensinformationen, Fachinformationen, Prozessinformationen, Organisationsinformationen) immer aktuell und in einer schnell auffindbaren und einfach nutzbaren Form zur Verfügung zu stellen (B2E - Business to Employee).

Die Bereitstellung der Informationen erfolgt auch hier in klaren Strukturen und mit leistungsfähigen Funktionen. Durch das schnelle Finden von Informationen und die einfache Nutzung (Browser) wird die Produktivität der Mitarbeiter und damit die Qualität ihrer Arbeit verbessert.

3 Unterschiede zum Internet

Beim Aufbau eines Intranets sind im Vergleich zu einem Internet-Auftritt jedoch einige wichtige Unterschiede zu beachten. Diese Unterschiede ergeben sich insbesondere aus folgenden Fakten:

  • Das Informationsvolumen in einem Intranet ist wesentlich größer als bei einem Internet-Auftritt (Bereitstellung aller wieder verwendbaren Informationen)
  • Für Mitarbeiter eines Unternehmens ohne fest positionierten Arbeitsplatz (z.B. Außendienst) müssen Informationen verschlüsselt übertragen werden (Vertraulichkeit der Informationen).
  • In einem Intranet müssen Informationen personalisiert zur Verfügung gestellt werden, da nicht jeder Mitarbeiter auf alle Informationen Zugriff haben soll (Vertraulichkeit von Informationen, Need-to-Know-Prinzip).
  • Informationen sollen an dem Ort des Entstehens in ein Intranet eingepflegt werden. Dadurch ergibt sich die Notwendigkeit, dass eine große Anzahl von Mitarbeitern als Intranet-Redakteure tätig sind und mit der entsprechenden Technik vertraut sein müssen (bei Internet-Auftritten gibt es i.d.R. nur kleine Redaktionsteams).

4 Quellen