Java Card

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel sollte überarbeitet werden.
Die Regeln für GlossarWiki-Artikel sollten beachten werden.
Die Aussagen sollten inhaltlich verbessert bzw. präzisiert werden.

In diesem Artikel fehlen die Quellenangaben.

Dieser Artikel ist nicht korrekt kategorisiert (siehe Regeln für GlossarWiki-Artikel).

1 Definition

Java Card ist eine Variante von Java, die es erlaubt Java Applets (Cardlets), die einem reduzierten Java Sprachstandard folgen, auf Chipkarten auszuführen.

Cardlets werden nur ausgeführt, wenn eine Chipkarte an eine externe Stromversorgung angeschlossen ist und die Java VM der Karte, die Anweisung erhalten hat ein bestimmtes Applet zu selektieren. Die Sicherheitsmechanismen von Java erlauben, daß eine Java Chipkarte mehrere Applets enthalten kann, die einander nicht beeinflussen, soweit die Speicherkapazität der Karte nicht überschritten wird. Cardlets können nachträglich auf einer Java Chipkarte installiert werden und sind, wie Java Programme, von der Hardware der Chipkarte unabhängig. Cardlets kommunizieren ausschließlich über APDUs (Application Protocol Data Units) mit einem angeschlossenen Kartenleser; ein mögliches Protokoll für diesen Datenkanal ist Java Card Remote Method Invocation, ein Protokoll zum Aufruf von Objektmethoden zwischen Java VMs.

Cardlets dienen primär der sicheren Speicherung und Anwendung von kryptographischen Schlüsseln. Die Schlüssel können zu diesem Zweck auf der Chipkarte erzeugt werden und ein Auslesen der privaten Schlüssel aus der Karte wird nach Möglichkeit verhindert.

2 Links