LaTeX

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche

1 Definition

LaTeX ist ein Satzprogramm, das heißt, ein System zur Erstellung von Texten in Buchdruckqualität am Rechner.

LaTeX arbeitet im Gegensatz zu den meisten Textverarbeitungs-Systemen nicht nach dem WYSIWYG-Prinzip (what you see is what you get), sondern ist rein textbasiert. Überschriften, Paragrahpen, Formatierungs-Anweisungen etc. werden mit Hilfe von speziellen Steueranweisungen (Markup) gekennzeichnet.

2 Bemerkungen

2.1 Aussprache

Ausgesprochen wird LaTeX wie folgt: ˈlɑːtɛχ (d.h. „latech“, aber nicht „latecks“)

2.2 Entwicklung

LaTeX wurde von Leslie Lamport auf Basis des von Donald E. Knuth entwickelten Satzprogramms TeX realisiert. Im Prinzip ist LaTeX nichts weiter als eine umfangreiche Bibliothek von TeX-Makros.

2.3 Bedeutung des Namens

Der Begriff „LaTeX“ setzt sich zusammen aus dem Namen des Entwicklers „Lamport“ und dem Namen des Basissystems „TeX“.

2.4 Versionen

  • TeX gbit es in den Versionen TEX78, TEX82 und TEX90 (die finale Version)
  • LaTeX gibt es in den Versionen LaTeX 2.09 und LaTeX 2ɛ. LaTeX 2ɛ hatte zum Ziel, die vielen, teilweise inkompatiblen Erweiterungen von LaTeX 2.09 wieder unter einer einheitlichen Version zu vereinigen. Langfristiges Ziel der LaTeX-Community ist die Entwicklung von LaTeX 3.

3 Quellen

  • A Guide to LaTeX - Helmut Kopka, Patrick W. Daly
  • Der LaTeX Begleiter - M. Goossens, F. Mittelbach, A. Samarin
  • What is TEX?, Douglas Waud, TUGboat, Volume 24 (2003), No. 2

4 Siehe auch


Dieser Artikel ist GlossarWiki-konform.
In diesem Artikel sollten die Quellenangaben überarbeitet werden.
Bitte die Regeln der GlossarWiki-Quellenformatierung beachten.