Lehrveranstaltung:IAM 2006:Usability Engineering

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche


Diese Lehrveranstaltung wird nicht mehr angeboten.
 

Studiengang Interaktive Medien (IAM 2006)
Studienabschnitt Vertiefungsphase
Modul Wahlpflichtfach Informatik
Name Usability Engineering
Name (englisch) Usability Engineering
Kürzel USABEN4.WP
Voraussetzungen Es müssen mindestens 80 Credits in den Studienabschnitten Grundlagen- und Orientierungsphase und Aufbauphase erworben worden sein.
Wird gehalten: veraltet
Semester IAM 7
Lehrformen Seminaristischer Unterricht, Übungen
Credits 5
SWS 4 (Lehre: 4, Teaching Points: 4)
Workload Präsenzstudium: 60 h (durchschnittlich 4 h pro Woche)
Eigenstudium: 90 h (durchschnittlich 6 h pro Woche)
Notengebung Kommanote (1,0; 1,3; 1,7; 2,0, 2,3; 2,7; 3,0; 3,3; 3,7; 4,0; 5,0)
Gewichtung (Modulnote): 100 %
Verantwortliche(r) Christian Märtin
Lehrende(r) Jürgen Engel, Christian Herdin, Christian Märtin
Homepage https://www.hs-augsburg.de/fakultaet/informatik/studium/wahlpflichtveranstaltung/usability engineering/index.html

1 Lernziele

Die Studierenden beherrschen die Methoden des Usability Engineering und neben Grundlagenwissen erhalten die Studenten auch Einblicke in die Praxis. Durch Besuche im Usability-Labor und Ausarbeitung kleiner Präsentationen werden die Studierenden in die Lage versetzt, Evaluationsmethoden selbst auszuwählen und einzusetzen, modellbasierte interaktive Systeme zu konstruieren und dabei auch Aspekte der User Experience, des Marketing und Online-Controlling beim Einsatz solcher Technologien zu berücksichtigen.

2 Inhalte

2.1 Usability Evaluation

Einführung

  • Was ist Usability
  • Beispiele schlechter und guter Usability
  • Warum Usability Evaluation?
  • Allgemeine Einordnung in die HCI
  • Einordnung/Abgrenzung zu Software-Engineering
  • Angrenzende/involvierte Fachgebiete
  • Literaturhinweise

Vergabe der Themen für die Präsentationen

Usability Engineering Lifecycle-Prozess

Usability-Standards und artverwandte Standards

Kategorien von UE-Methoden und ihre Bedeutung

1. Besuch im Usability-Labor

Testing-Methoden

  • Was zeichnet Testing-Methoden aus?
  • Überblick über bekannte Methoden
  • Generelles Vorgehen
  • Besondere Eigenschaften, Vorteile, Nachteile, Ergebnisse
  • Diskussion anhand einer ausgewählten Methode

Inspection-Methoden

Inquiry-Methoden

Vorbereitung einer Fallstudie

2. Besuch im Usability-Labor Praktische Durchführung der Fallstudie

Automatisierte UE-Ansätze

Möglichkeiten der Automatisierung

Generelles Vorgehen

Beispiel(e): AWUSA und/oder KWARESMI

Modellierung und Simulation

  • Überblick über bekannte Methoden
  • Generelles Vorgehen
  • Besondere Eigenschaften, Vorteile, Nachteile, Ergebnisse

Präsentation der Paper-Inhalte durch die Studierenden Zusammenfassende Wiederholung des behandelten Stoffes

2.2 Usability and Beyond

Ergänzung der Usability-Sicht um die Aspekte 'User-Experience' und 'Persuasion'.

  • User-Experience, was ist das?
  • Ansatzpunkte zur Gestaltung von UE
  • Messung von UE
  • Die fünf Barrieren des Online-Marketing
  • Techniken zur Erhöhung der Effektivität von Websites

2.3 Modellbasierter Entwurf interaktiver Systeme (Prof. Dr. Christian Märtin)

Objektorientierte Modellierung interaktiver Systeme

  • Domänen-Modell
  • Entwurfsmodell
  • Spezifikationssprachen für interaktive Systeme
  • Nutzung der UML 2 im Usability Engineering
  • Entwicklungsumgebungen
  • Task-Modellierung
  • Allgemeine Einführung
  • Werkzeuge zur Task-Modellierung
  • Automatische Generierung interaktiver Systeme
  • Stand der Forschung
  • Diskussion ausgewählter Systeme
  • Contextual Design-Ansatz
  • Übersicht
  • Industrielle Fallstudie

3 Literatur

Standard- und Vertiefungsliteratur wird jeweils zu Semesterbeginn bekannt gegeben.

3.1 Unterlagen Prof. Dr. Märtin

4 Prüfungen

Nummer Prüfer Zweitprüfer Prüfung Prüfungsart Prüfungsdetails Hilfsmittel
1930351 Jürgen Engel, Christian Herdin, Christian Märtin nicht mehr angeboten Präsentation, Studienarbeit