Md5

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche

1 Definition

MD5 (Message-Digest Algorithm 5) ist ein weltweit verbreiteter Verschlüsselungsalgorithmus, der einen 128-Bit-Hashwert erzeugt. Aus einer beliebigen Zeichenfolge wird anhand von verschiedenen Werten eine neue, zufällige Zeichenkette erzeugt, die immer genau 32 Zeichen lang ist. Für eine bestimmte Zeichenfolge wird immer genau der gleiche MD5-Hash erzeugt. Md5 wurde 1991 von Ronald L. Rivest entwickelt. Diese Hashfunktion wird hauptsächlich zur Integritätsprüfung von Dateien eingesetzt. Beispielsweise bei Passwortabfragen im Login von Webseiten und Foren


2 Bemerkungen

Die Md5-Verschlüsselung bietet keine hundertprozentige Sicherheit. Es ist bekannt, dass die Entschlüsselung des Hashes durchaus möglich ist. Deshalb sollte er nicht zur Verschlüsselung von Daten die von großer Bedeutung sind verwendet werden. Allerdings bedarf es großem Aufwand den Code zu knacken. Deshalb wird Md5 heute noch oft für Passwörter verwendet, da sich der enorme Aufwand in der Regel nicht rechnen würde.

3 Beispiele

Das Wort "Badezusatz" sieht mit Md5 verschlüsselung so aus: bcffd06eb1a8f7c1575ef09fdaa629a3. Der Satz "Warum so schlechte Laune mein kleiner Krieger?" sieht so aus: fb38940f944905e0cecf694366830c97

4 Quellen

5 Siehe auch