Modul:IAM (SPO 2018):Grundlagen interaktiver Gestaltung

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Studiengang Interaktive Medien (IAM (SPO 2018))
Studienabschnitt Grundlagen- und Orientierungsphase
Name Grundlagen interaktiver Gestaltung
Name (englisch) Fundamentals of Interaction Design
Kürzel go.ia
Unterrichtssprache Deutsch
Verwendbarkeit Bachelorstudiengang Interaktive Medien
Turnus Jahreszyklus (jeweils im Sommersemester)
Modulart: Pflichtmodul
Wird gehalten: Sommersemester
Studiensemester IAM 2
Dauer 1 Semester
Lehrformen Seminaristischer Unterricht, Praktikum
Credits 8
SWS 6 (Lehre: 2, Praktikum: 4)
Workload Präsenzstudium: 90 h (durchschnittlich 6 h pro Woche)
Eigenstudium: 110 – 150 h (durchschnittlich 7,3 – 10 h pro Woche)
Modulkoordinator(en) Daniel Rothaug
Lehrende(r) Daniel Rothaug

In diesem Semester wird eine Wiederholungspürfung angeboten.

Besondere Regelungen Eine erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung ist Voraussetzung für den Eintritt in die Vertiefungsphase.
Prüfungsnummer 1917030
Prüfer Daniel Rothaug
Zweitprüfer Andreas Muxel
Prüfungsart Studienarbeit
Prüfungsdetails Dauer: 110 – 150 h

Gewichtung der Einzelleistungen

  • Ergebnis der Studienarbeit: 70%
  • Dokumentation der Studienarbeit: 20%
  • Präsentation der Studienarbeit: 10%
Hilfsmittel künstlerische Materialien (Skizzenbuch, Stifte), Software (z.B. Adobe Illustrator, Adobe Photoshop, Sketch, Adobe XD, Processing, Arduino)
Zeugnisgewichtung 50 %
Benotung Kommanote

1 Lernergebnisse/Qualifikationsziele

Kenntnisse:
Studierende erhalten einen Überblick über:

  • Ordnungssysteme und Informationsgestaltung
  • Prinzipien der Interaktions- und Interfacegestaltung
  • Grundlagen des Creative Prototyping
  • Medienübergreifende Entwurfs- und Kreativitätstechniken
  • grundlegende analoge und digitale Entwurfswerkzeuge
  • Grundlagen Usability und Gestalttheorie

Fertigkeiten:
Studierende sind in der Lage:

  • grundlegende gestalterische Prinzipien und Typographie mediengerecht in unterschiedlichen digitalen Ausgabemedien anzuwenden
  • gestalterische Aufgabenstellungen eigenständig mit analogen und digitalen Entwurfswerkzeugen zu prototypisieren
  • grundlegende Entwurfs- und Kreativitätstechniken anzuwenden
  • Aufgabenstellungen experimentell und prozesshaft durch Prototypen und Gestaltungsvarianten zu lösen
  • Prozesse zu analysieren und zu visualisieren

Kompetenzen:
Studierende können:

  • elementare Prinzipien der Interaktions- und Interfacegestaltung zielgerichtet anwenden
  • interaktiv-künstlerische Werke eigenständig kritisch analysieren und einordnen
  • interaktiv-künstlerische Werke medienadäquat präsentieren, argumentieren und dokumentieren

2 Inhalte

  • Informationsgestaltung, Datenvisualisierung und Mapping
  • Screendesign (Typographie, Raster, Gestaltungssysteme)
  • Grundlagen der Interaktions- und Interfacegestaltung
  • Grundlagen Usability und Human-Centered Design
  • Creative Prototyping und Generatives Design

3 Literatur

  • Bohnacker, Hartmut/Groß, Benedikt/Laub, Julia/Lazzeroni, Claudius: Generative Gestaltung. Hermann Schmidt, 2009
  • Igoe, Tom: Making Things Talk (Make). Köln: O'Reilly Germany, 2012
  • Moggridge, Bill: Designing Interactions. MIT Press, 2004
  • Lidwell, William: Universal Principles of Design. Rockport Publishers, 2010
  • Khazaeli, Cyrus Dominik: Systemisches Design - Intelligente Oberflächen für Information und Interaktion. Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2005
  • O'Sullivan, Dan/Igoe, Tom: Physical Computing: Sensing and Controlling the Physical World with Computers. Course Technology PTR, 2004
  • Maeda, John: The Laws of Simplicity. MIT Press, 2007