PC/SC

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel sollte überarbeitet werden.
Die Regeln für GlossarWiki-Artikel sollten beachten werden.
Der Titel des Artikels sollte geändert werden.
Die Aussagen sollten inhaltlich verbessert bzw. präzisiert werden.
In diesem Artikel sollten die Quellenangaben überarbeitet werden.
Bitte die Regeln der GlossarWiki-Quellenformatierung beachten.

Dieser Artikel ist nicht korrekt kategorisiert (siehe Regeln für GlossarWiki-Artikel).

PC/SC

Beim der PC/SC-Schnittstelle (Personal Computer/Smard Card) handelt es sich um ein standardisierte Programmierschnittstelle, die unter Windows zu den am meisten verwendeten zählt. Der PC/SC-Workgroup gehören unter anderem Firmen wie Infineon, Microsoft, Toshiba, Phillips und Toshiba an, die zusammen diesen Industriestandard definieren. Er definiert den Zugriff auf ICC (Integraded Chip Cards) über am PC angeschlossene Lesegeräte.

Der Standard definiert folgende Komponenten des sogenannten IFD(InterFaceDevice)-Subsystems:

- Interface Device: Lesegerät, welches ICCs aufnehmen kann und über z.B. PS/2, RS232, USB, SCSI oder eigene Interfaceboards angesprochen wird

- I/O-Channel: Ein/Ausgabe-Kanal, welcher von entsprechenden Treibern auf dem PC-System verwaltet wird

- IFD Handler: Software, welche die Schnittstelle zwischen systemnahen Funktionalitäten der I/O-Treiber und dem sog. IFD Handler Inferface

- IFD Handler Inferface: Standardisierte Schnittstelle auf die alle PC/SC-fähigen Applikationen zugreifen können

Der Standard definiert des Weiteren sämtliche möglichen Protokolle zwischen den Komponenten, mit deren gewünschtem Verhalten, sowie Reaktionen im Fehlerfall sehr detailiert.


Quelle:

http://www.pcscworkgroup.com/specifications/overview.php