Scannerarten

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel sollte überarbeitet werden.
Die Regeln für GlossarWiki-Artikel sollten beachten werden.
Die Formatierungsregeln für GlossarWiki-Artikel sollten beachten werden.
Der Titel des Artikels sollte geändert werden.
Der Inhalt sollte sprachlich verbessert werden.
Die Aussagen sollten inhaltlich verbessert bzw. präzisiert werden.

In diesem Artikel fehlen die Quellenangaben.

Dieser Artikel ist nicht korrekt kategorisiert (siehe Regeln für GlossarWiki-Artikel).

Es gibt im Großen und Ganzen gibt es zwei Arten von Scannern: On-Access Scanner und On-Demand Scanner. Neben diesen beiden existieren allerdings noch weitere Typen von Scannern, z.B.: für den Netzwerkverkehr.

1 On-Access Scanner

On-Access Scanner sind im Hintergrund als Systemdienst aktiv. Sie scannen im Hintergrund alle Dateien, die gelesen werden sollen, den Arbeitsspeicher und auszuführende Programme. Da diese Arten von Scannern teilweise sehr viele Systemressourcen benötigen, da die Dateien kurz vor der ausführung erst gescannt werden, nutzen viele User lieber die sog. On-Demand Scanner oder zumindest reduzieren sie die Anzahl der Dateien, die mit Hilfe des On-Access Scanners gescannt werden.


2 On-Demand Scanner

On-Demand Scanner werden manuell gestartet, daher benötigen sie, wenn sie nicht gerade scannen, keine Systemressourcen. Wegen diesem grossen Vorteil sind die On-Demand Scanner auch beliebter. Viele dieser Scanner bieten einfache Assistenten, mit deren Hilfe man z.B.: einen wöchentlichen Scann aller Dateien "prgrammieren" kann.


3 Sonstige

Neben diesen zwei Grundtypen gibt es noch weitere Scanner, solche die z.B.: den Netzwerkverkehr analysieren.