Streaming-Protokolle

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel sollte überarbeitet werden.
Die Regeln für GlossarWiki-Artikel sollten beachten werden.
Die Formatierungsregeln für GlossarWiki-Artikel sollten beachten werden.
Die Aussagen sollten inhaltlich verbessert bzw. präzisiert werden.
In diesem Artikel sollten die Quellenangaben überarbeitet werden.
Bitte die Regeln der GlossarWiki-Quellenformatierung beachten.

Dieser Artikel ist nicht korrekt kategorisiert (siehe Regeln für GlossarWiki-Artikel).

Für Daten, die in Echtzeit übertragen werden sollen, wie Streaming Video, wurden einige neue Protokolle definiert:


RTP (Realtime Transport Protokoll)

Dieses Protokoll basiert auf UDP und ist für die eigentlichen Video- und Audiodaten gedacht. Es kann die ankommenden Daten typisieren (z.B. entscheiden ob sie zum Video- oder Audiostream gehören), und nummeriert die Pakete beim Versenden. So kann der Decoder diese in die richtige Reihenfolge bringen und muss sie nicht in der Reihenfolge wie sie eintreffen verarbeiten.


RTCP (Realtime Control Protokoll)

Dieses Protokoll kann man als Ergänzung zum RTP betrachten, weil damit die Medien- und Steuerungsinformationen zwischen Client und Server übertragen werden.


RTSP (Realtime Streaming Protokoll)

RTSP vereinigt RTCP und RTP. Der Zugriff findet meist durch eine kleine Beschreibungsdatei statt, die per HTTP übertragen wird. Meist wird durch RSVP die Verbindung reserviert.


(Quelle: http://www-ra.informatik.uni-tuebingen.de/lehre/ws00/pro_internet_ausarbeitung/proseminar_teifel_ws2000.pdf)