Domäne (Datenmanagement)

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Version vom 28. Juli 2019, 17:01 Uhr von Kowa (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Qualität |correctness = 2 |extent = 2 |numberOfReferences = 1 |qualityOfReferences = 3 |conformance = 5 }} ==Definition (Kowa…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur teilweise:

Korrektheit: 2
(teilweise überprüft)
Umfang: 2
(wichtige Fakten fehlen)
Quellenangaben: 1
(fehlen großteils)
Quellenarten: 3
(gut)
Konformität: 5
(ausgezeichnet)

1 Definition (Kowarschick[1])

Im Bereich des Datenmanagement versteht man unter einer Domäne eine nicht-leere Menge oder Klasse, die den Wertebereich von Attributen beschränkt. Wenn einem Attributnamen eine Domäne zugeordnet wurde, dann muss der zugehörige Attributwert Element dieser Domäne sein.

In SQL gibt es insbesondere atomare Domänen (wie Zahlen, Zeichenketten, Boolesche Werte etc.), deren Elemente ausschließlich Urelemente (des zugrundeliegenden Datenbankmanagementsystems) sind, und nicht-atomare Domänen' (wie Mengen, Multimengen, Tupel etc.), deren Elemente ausschließlich Container sind.

2 Quellen

  1. Kowarschick (MMDB): Wolfgang Kowarschick; Vorlesung „Multimedia-Datenbanksysteme“; Hochschule: Hochschule Augsburg; Adresse: Augsburg; Web-Link; 2016; Quellengüte: 3 (Vorlesung)