Externer Auftraggeber (PM)

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Version vom 2. Juni 2013, 15:40 Uhr von Kowa (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur teilweise:

Korrektheit: 5
(vollständig überprüft)
Umfang: 1
(zu gering)
Quellenangaben: 1
(fehlen großteils)
Quellenarten: 4
(sehr gut)
Konformität: 4
(sehr gut)

1 Definition ([Wolfgang Kowarschick|Kowarschick]])

Ein externer Auftraggeber eines Projektes ist ein Auftraggeber, der einem anderen Unternehmen angehört, als der Auftragnehmer, dem die Realisierung des Projektes übertragen wurde.

Zwischen einem externen Auftraggeber und seinem Auftragnehmer besteht ein gesetzlich geregeltes Vertragsverhältnis, für das die einschlägigen Gesetze wie BGB und HGB in vollem Umfang gelten.

2 Quellen