Hüllkörper

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Version vom 22. November 2017, 13:08 Uhr von Kowa (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „{{Qualität |correctness = 4 |extent = 1 |numberOfReferences = 1 |qualityOfReferences = 5 |conformance = 5 }} ==Definition (Br…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur teilweise:

Korrektheit: 4
(großteils überprüft)
Umfang: 1
(zu gering)
Quellenangaben: 1
(fehlen großteils)
Quellenarten: 5
(ausgezeichnet)
Konformität: 5
(ausgezeichnet)

1 Definition (Brockhaus, Band 6[1])

Ein Hüllkörper oder Bounding Volume ist eine einfache konvexe Approximation an die konvexe Hülle eines geometrischen Objektes. Er soll die konvexe Hülle des Objektes einschließen, aber nicht wesentlich mehr.

1.1 Grund

Detailreiche und komplexe geometrische Objekte werden durch mathematisch sehr einfach handhabbare Objekte beschrieben bzw. approximiert, um Rechenzeit zu sparen.

1.2 Beispiel

2 Quellen

  1. Bender, Brill (2006): Michael Bender und Manfred Bill; Computergrafik – Ein anwendungsorientiertes Lehrbuch; Auflage: 2; Verlag: Carl Hanser Verlag; Adresse: München, Wien; ISBN: 3-446-40434-1; 2006 (Buch), S. 54

3 Siehe auch