HTML-Tutorium: SVG: MiniPong 03

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Version vom 5. März 2014, 17:54 Uhr von Kowa (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur teilweise:

Korrektheit: 3
(zu größeren Teilen überprüft)
Umfang: 4
(unwichtige Fakten fehlen)
Quellenangaben: 5
(vollständig vorhanden)
Quellenarten: 5
(ausgezeichnet)
Konformität: 5
(ausgezeichnet)
HTML-Tutorium: Canvas | SVG

SVG: | Teil 1 | Teil 2 | Teil 3

Musterlösung: Minipong 3 (SVN-Repository)

1 Voraussetzung

Sie sollten die Inhalte der Tutorien HTML-Tutorium: SVG: MiniPong 02 und HTML5-Tutorium: Canvas: MiniPong 03 kennen.

2 Ziel: Implementierung von MiniPong mit Schläger, Ball und Punktanzeige

Im dritten Teil des Tutoriums wird das Spiel „MiniPpong“ realisiert, indem „Ball“ und „Schläger“ zusamengeführt werden. Wie in den ersten beiden Teilen des Tutoriums wird die Canvas-Version in eine SVG-Version umgeschrieben.

Das Objektmodell der Raphaël-Version von MiniPong 03
Das Objektmodell der Canvas-Version von MiniPong 03

3 Anwendung „MiniPongSVG03

3.1 Neues Projekt anlegen

Legen Sie ein neues „Statisches Web-Projekt“ mit dem Namen MiniPongSVG03 an.

Speichern Sie dieses Projekt wie üblich in Ihrem Repository.

3.2 Dateien erstellen

Der Umbau der Canvas-Version in eine Raphaël-Version läuft genauso ab wie in Teil 1 und Teil 2 des Tutoriums.

4 Validierung

Sie sollten sich auch wieder versichern, dass Sie validen HTML-Code erstellt haben.

Die Musterlösungen dieses Tutoriums sind valide:

4.1 Anwendung testen und sichern

Testen Sie Ihre Anwendung in gewohnter Weise.

Vergessen Sie nicht, sie im SVN-Repository zu sichern.

5 Quellen

  1. Braun (2011): Herbert Braun; Webanimationen mit Canvas; in: c't Webdesign; Band: 2011; Seite(n): 44–48; Verlag: Heise Zeitschriften Verlag; Adresse: Hannover; 2011; Quellengüte: 5 (Artikel)
  2. Kowarschick (MMProg): Wolfgang Kowarschick; Vorlesung „Multimedia-Programmierung“; Hochschule: Hochschule Augsburg; Adresse: Augsburg; Web-Link; 2018; Quellengüte: 3 (Vorlesung)