Lehrveranstaltung:IAM 2006:Computersysteme und Algorithmen II: Unterschied zwischen den Versionen

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
(11 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Lehrveranstaltung
 
{{Lehrveranstaltung
 +
|in_handbuch=Ja
 
|studiengang=IAM 2006
 
|studiengang=IAM 2006
 
|modul=Computersysteme und Algorithmen
 
|modul=Computersysteme und Algorithmen
|name=
 
|name_en=
 
 
|alternativnamen=CSA 2
 
|alternativnamen=CSA 2
 
|kuerzel=i2.CSA
 
|kuerzel=i2.CSA
|voraussetzungen=
+
|voraussetzungen=Das Praktikum (Prüfungsnummer [[1916520]]) muss erfolgreich ansolviert werden, um an der Klausur (Prüfungsnummer [[1916060]]) teilnehmen zu können.
|voraussetzungen_lv=Lehrveranstaltung:IAM_2006:Computersysteme und Algorithmen II Praktikum
+
|wird_gehalten=nur Prüfung
|wird_gehalten=Sommersemester
+
|wiederholungspruefung=Ja
 
|semester=IAM 2
 
|semester=IAM 2
 
|credits=5
 
|credits=5
Zeile 14: Zeile 13:
 
|sws_lehre=2
 
|sws_lehre=2
 
|sws_praktikum=2
 
|sws_praktikum=2
|tp=6
+
|tp=4
|lehrformen=Vorlesung
+
|lehrformen=Vorlesung, Praktikum
|notengebung=Kommanote
 
|url=
 
|präsenzzeit=
 
|selbststudium=
 
|workload=
 
 
|lehrende=Thomas Rist
 
|lehrende=Thomas Rist
|qualifikationsziele=
+
|anmerkungen=Melden Sie sich nicht nur zur Klausur ([[1916060]]), sondern – sofern Sie die Praktikumsprüfung nicht schon in einem früheren Semester bestanden haben – auch zur Prüfung des [[Lehrveranstaltung:IAM 2006:Computersysteme und Algorithmen I (Praktikum)|zugehörigen Praktikums]] ([[1916520]]) an.
|inhalte=
+
|qualifikationsziele=Die Studierenden sind mit grundlegenden Begriffen wie Algorithmus, Berechenbarkeit, Terminierung, Korrektheit, Zeit- und Platzkomplexität vertraut.
|literatur=
+
Sie kennen grundlegende Datenstrukturen und Algortithmenschemata und sind in der Lage für kleinere praxisrelevante Problemstellungen selbstständig algorithmische Lösungen zu entwerfen und diese hinsichtlich Zeit- und Platzkomplexität zu analysieren und zu bewerten.
|anmerkungen=
+
|inhalte=Das Modul vermittelt Grundlagen der Algorithmenentwicklung:
 +
* Charakterisierung von Algorithmen, grafische Notation u. Pseudocode
 +
* Berechenbarkeit vs. Nichtberechenbarkeit, Terminierung, Determiniertheit
 +
* Korrektheit, Testen vs. Verfikation
 +
* Ressourcenverbrauch, O-Notation
 +
* Durchführung einfacher Komplexitätsanalysen
 +
* Parallelisierung von Algorithmen
 +
* Entwicklung iterativer und rekursiver Algorithmen
 +
* Beispiele (u.a. Sortierverfahren, Aufzählungen, Suche)
 +
* Datenstrukturen (Liste, Stack, Queue, Hashtabelle)
 +
* Entwurf abstrakter Datentypen
 +
* Baum- und Graphalgorithmen, Aufbau, Traversierung, Suche, Lastausgleich
 +
* Algorithmenschemata: Teile und Beherrsche, Tiefen- vs. Breitensuche, Greedy-Verfahren, Backtracking
 +
|im_handbuch=Ja
 
}}
 
}}

Aktuelle Version vom 28. September 2018, 11:33 Uhr


Für diese Lehrveranstaltung werden nur noch Wiederholungsprüfungen angeboten.
 

Studiengang Interaktive Medien (IAM 2006)
Studienabschnitt Grundlagen- und Orientierungsphase
Modul Computersysteme und Algorithmen
Name Computersysteme und Algorithmen II
AlternativnameCSA 2
Name (englisch)
Kürzel i2.CSA
Voraussetzungen Das Praktikum (Prüfungsnummer 1916520) muss erfolgreich ansolviert werden, um an der Klausur (Prüfungsnummer 1916060) teilnehmen zu können.
Wird gehalten: nur Prüfung
Semester IAM 2
Lehrformen Vorlesung, Praktikum
Credits 5
SWS 4 (Lehre: 2, Praktikum: 2, Teaching Points: 4)
Workload Präsenzstudium: 60 h (durchschnittlich 4 h pro Woche)
Eigenstudium: 90 h (durchschnittlich 6 h pro Woche)
Notengebung Kommanote (1,0; 1,3; 1,7; 2,0, 2,3; 2,7; 3,0; 3,3; 3,7; 4,0; 5,0)
Gewichtung (Modulnote): 50 %
Verantwortliche(r) Thomas Rist
Lehrende(r) Thomas Rist
Homepage

1 Anmerkungen

Melden Sie sich nicht nur zur Klausur (1916060), sondern – sofern Sie die Praktikumsprüfung nicht schon in einem früheren Semester bestanden haben – auch zur Prüfung des zugehörigen Praktikums (1916520) an.

2 Lernziele

Die Studierenden sind mit grundlegenden Begriffen wie Algorithmus, Berechenbarkeit, Terminierung, Korrektheit, Zeit- und Platzkomplexität vertraut. Sie kennen grundlegende Datenstrukturen und Algortithmenschemata und sind in der Lage für kleinere praxisrelevante Problemstellungen selbstständig algorithmische Lösungen zu entwerfen und diese hinsichtlich Zeit- und Platzkomplexität zu analysieren und zu bewerten.

3 Inhalte

Das Modul vermittelt Grundlagen der Algorithmenentwicklung:

  • Charakterisierung von Algorithmen, grafische Notation u. Pseudocode
  • Berechenbarkeit vs. Nichtberechenbarkeit, Terminierung, Determiniertheit
  • Korrektheit, Testen vs. Verfikation
  • Ressourcenverbrauch, O-Notation
  • Durchführung einfacher Komplexitätsanalysen
  • Parallelisierung von Algorithmen
  • Entwicklung iterativer und rekursiver Algorithmen
  • Beispiele (u.a. Sortierverfahren, Aufzählungen, Suche)
  • Datenstrukturen (Liste, Stack, Queue, Hashtabelle)
  • Entwurf abstrakter Datentypen
  • Baum- und Graphalgorithmen, Aufbau, Traversierung, Suche, Lastausgleich
  • Algorithmenschemata: Teile und Beherrsche, Tiefen- vs. Breitensuche, Greedy-Verfahren, Backtracking

4 Prüfungen

Nummer Prüfer Zweitprüfer Prüfung Prüfungsart Prüfungsdetails Hilfsmittel
1916060 Thomas Rist Wolfgang Kowarschick nicht mehr angeboten Klausur Dauer: 60 min