Lehrveranstaltung:IAM 2006:Computersysteme und Algorithmen II: Unterschied zwischen den Versionen

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
(8 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Lehrveranstaltung
 
{{Lehrveranstaltung
|vererbung=
+
|in_handbuch=Ja
 
|studiengang=IAM 2006
 
|studiengang=IAM 2006
 
|modul=Computersysteme und Algorithmen
 
|modul=Computersysteme und Algorithmen
|name=
 
|name_en=
 
 
|alternativnamen=CSA 2
 
|alternativnamen=CSA 2
 
|kuerzel=i2.CSA
 
|kuerzel=i2.CSA
|voraussetzungen=
+
|voraussetzungen=Das Praktikum (Prüfungsnummer [[1916520]]) muss erfolgreich ansolviert werden, um an der Klausur (Prüfungsnummer [[1916060]]) teilnehmen zu können.
|voraussetzungen_lv=Computersysteme und Algorithmen II Praktikum
+
|wird_gehalten=nur Prüfung
|wird_gehalten=Sommersemester
+
|wiederholungspruefung=Ja
 
|semester=IAM 2
 
|semester=IAM 2
 
|credits=5
 
|credits=5
Zeile 15: Zeile 13:
 
|sws_lehre=2
 
|sws_lehre=2
 
|sws_praktikum=2
 
|sws_praktikum=2
|tp=6
+
|tp=4
 
|lehrformen=Vorlesung, Praktikum
 
|lehrformen=Vorlesung, Praktikum
|notengebung=
 
|url=
 
|präsenzzeit=
 
|selbststudium=
 
|workload=
 
|gewichtung=
 
 
|lehrende=Thomas Rist
 
|lehrende=Thomas Rist
 +
|anmerkungen=Melden Sie sich nicht nur zur Klausur ([[1916060]]), sondern – sofern Sie die Praktikumsprüfung nicht schon in einem früheren Semester bestanden haben – auch zur Prüfung des [[Lehrveranstaltung:IAM 2006:Computersysteme und Algorithmen I (Praktikum)|zugehörigen Praktikums]] ([[1916520]]) an.
 
|qualifikationsziele=Die Studierenden sind mit grundlegenden Begriffen wie Algorithmus, Berechenbarkeit, Terminierung, Korrektheit, Zeit- und Platzkomplexität vertraut.
 
|qualifikationsziele=Die Studierenden sind mit grundlegenden Begriffen wie Algorithmus, Berechenbarkeit, Terminierung, Korrektheit, Zeit- und Platzkomplexität vertraut.
 
Sie kennen grundlegende Datenstrukturen und Algortithmenschemata und sind in der Lage für kleinere praxisrelevante Problemstellungen selbstständig algorithmische Lösungen zu entwerfen und diese hinsichtlich Zeit- und Platzkomplexität zu analysieren und zu bewerten.
 
Sie kennen grundlegende Datenstrukturen und Algortithmenschemata und sind in der Lage für kleinere praxisrelevante Problemstellungen selbstständig algorithmische Lösungen zu entwerfen und diese hinsichtlich Zeit- und Platzkomplexität zu analysieren und zu bewerten.
Zeile 39: Zeile 32:
 
* Baum- und Graphalgorithmen, Aufbau, Traversierung, Suche, Lastausgleich
 
* Baum- und Graphalgorithmen, Aufbau, Traversierung, Suche, Lastausgleich
 
* Algorithmenschemata: Teile und Beherrsche, Tiefen- vs. Breitensuche, Greedy-Verfahren, Backtracking
 
* Algorithmenschemata: Teile und Beherrsche, Tiefen- vs. Breitensuche, Greedy-Verfahren, Backtracking
|literatur=
+
|im_handbuch=Ja
|anmerkungen=
 
 
}}
 
}}

Aktuelle Version vom 28. September 2018, 11:33 Uhr


Für diese Lehrveranstaltung werden nur noch Wiederholungsprüfungen angeboten.
 

Studiengang Interaktive Medien (IAM 2006)
Studienabschnitt Grundlagen- und Orientierungsphase
Modul Computersysteme und Algorithmen
Name Computersysteme und Algorithmen II
AlternativnameCSA 2
Name (englisch)
Kürzel i2.CSA
Voraussetzungen Das Praktikum (Prüfungsnummer 1916520) muss erfolgreich ansolviert werden, um an der Klausur (Prüfungsnummer 1916060) teilnehmen zu können.
Wird gehalten: nur Prüfung
Semester IAM 2
Lehrformen Vorlesung, Praktikum
Credits 5
SWS 4 (Lehre: 2, Praktikum: 2, Teaching Points: 4)
Workload Präsenzstudium: 60 h (durchschnittlich 4 h pro Woche)
Eigenstudium: 90 h (durchschnittlich 6 h pro Woche)
Notengebung Kommanote (1,0; 1,3; 1,7; 2,0, 2,3; 2,7; 3,0; 3,3; 3,7; 4,0; 5,0)
Gewichtung (Modulnote): 50 %
Verantwortliche(r) Thomas Rist
Lehrende(r) Thomas Rist
Homepage

1 Anmerkungen

Melden Sie sich nicht nur zur Klausur (1916060), sondern – sofern Sie die Praktikumsprüfung nicht schon in einem früheren Semester bestanden haben – auch zur Prüfung des zugehörigen Praktikums (1916520) an.

2 Lernziele

Die Studierenden sind mit grundlegenden Begriffen wie Algorithmus, Berechenbarkeit, Terminierung, Korrektheit, Zeit- und Platzkomplexität vertraut. Sie kennen grundlegende Datenstrukturen und Algortithmenschemata und sind in der Lage für kleinere praxisrelevante Problemstellungen selbstständig algorithmische Lösungen zu entwerfen und diese hinsichtlich Zeit- und Platzkomplexität zu analysieren und zu bewerten.

3 Inhalte

Das Modul vermittelt Grundlagen der Algorithmenentwicklung:

  • Charakterisierung von Algorithmen, grafische Notation u. Pseudocode
  • Berechenbarkeit vs. Nichtberechenbarkeit, Terminierung, Determiniertheit
  • Korrektheit, Testen vs. Verfikation
  • Ressourcenverbrauch, O-Notation
  • Durchführung einfacher Komplexitätsanalysen
  • Parallelisierung von Algorithmen
  • Entwicklung iterativer und rekursiver Algorithmen
  • Beispiele (u.a. Sortierverfahren, Aufzählungen, Suche)
  • Datenstrukturen (Liste, Stack, Queue, Hashtabelle)
  • Entwurf abstrakter Datentypen
  • Baum- und Graphalgorithmen, Aufbau, Traversierung, Suche, Lastausgleich
  • Algorithmenschemata: Teile und Beherrsche, Tiefen- vs. Breitensuche, Greedy-Verfahren, Backtracking

4 Prüfungen

Nummer Prüfer Zweitprüfer Prüfung Prüfungsart Prüfungsdetails Hilfsmittel
1916060 Thomas Rist Wolfgang Kowarschick nicht mehr angeboten Klausur Dauer: 60 min