Lehrveranstaltung:NQ 2014:Künstliche Intelligenz in Computerspielen: Unterschied zwischen den Versionen

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Lehrveranstaltung |vererbung=IMS_2014:Künstliche_Intelligenz_in_Computerspielen |studiengang=NQ 2014 |modul=IMS |name= |name_en= |alternativnamen= |kuerzel=…“)
 
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Lehrveranstaltung
 
{{Lehrveranstaltung
 
|vererbung=IMS_2014:Künstliche_Intelligenz_in_Computerspielen
 
|vererbung=IMS_2014:Künstliche_Intelligenz_in_Computerspielen
 +
|in_handbuch=Nein
 
|studiengang=NQ 2014
 
|studiengang=NQ 2014
 +
|verwendbarkeit=
 
|modul=IMS
 
|modul=IMS
 
|name=
 
|name=
 
|name_en=
 
|name_en=
 
|alternativnamen=
 
|alternativnamen=
|kuerzel=
+
|kuerzel=nq.KIGAME
 
|voraussetzungen=
 
|voraussetzungen=
 
|voraussetzungen_lv=
 
|voraussetzungen_lv=
 
|wird_gehalten=
 
|wird_gehalten=
|semester=IMS 1, IMS 2
+
|wiederholungspruefung=Nein
 
|credits=
 
|credits=
 
|sws=
 
|sws=
Zeile 22: Zeile 24:
 
|workload=
 
|workload=
 
|gewichtung=
 
|gewichtung=
 +
|anmerkungen=
 
|qualifikationsziele=
 
|qualifikationsziele=
 
|inhalte=
 
|inhalte=
 
|literatur=
 
|literatur=
|anmerkungen=
+
|semester=IMS 1, IMS 2
 
}}
 
}}

Aktuelle Version vom 16. September 2016, 17:08 Uhr

Die nachfolgenden Informationen wurden teilweise von Lehrveranstaltung:IMS_2014:Künstliche_Intelligenz_in_Computerspielen übernommen.

Studiengang Nachqualifikation IMS (NQ 2014)
Modul IMS
Name Künstliche Intelligenz in Computerspielen
Name (englisch) Artificial Intelligence for Computer Games
Kürzel nq.KIGAME
Wird gehalten: derzeit nicht
Semester IMS 1IMS 2
Lehrformen Seminaristischer Unterricht
Credits 5
SWS 4 (Lehre: 4, Teaching Points: 4)
Workload Präsenzstudium: 60 h (durchschnittlich 4 h pro Woche)
Eigenstudium: 90 h (durchschnittlich 6 h pro Woche)
Notengebung Kommanote (1,0; 1,3; 1,7; 2,0, 2,3; 2,7; 3,0; 3,3; 3,7; 4,0; 5,0)
Gewichtung (Modulnote): 16,67 %
Verantwortliche(r) Thomas Rist
Lehrende(r) Thomas Rist
Homepage

1 Lernziele

Die Studierenden kennen die grundlegende KI-Techniken, die in der Spieleprogrammierung zum Einsatz kommen. Sie sind in der Lage für ein Spielekonzept relevante Ansatzpunkte für den Einsatz von KI-Methoden zu identifizieren und den potentiellen Nutzen zu beurteilen. Sie sind in der Lage funktionale Prototypen zu erstellen, um den Einsatz einer ausgewählten KI-Technik im Kontext eines Computerspiels zu demonstrieren und zu evaluieren.

2 Inhalte

Die Studierenden recherchieren und machen sich mit KI-Methoden vertraut , die in Computerspielen zum Einsatz kommen bzw. in einer selbst gewählten Anwendung (z.B. ein im Masterprojekt entstehendes Spielkonzept) einsetzbar wären, u.a.:

  • Suchalgorithmen A*, Min-Max, Alpha-Beta Search
  • Wegfindung und strategisches Navigieren
  • Techniken zur Modellierung und Steuerung intelligenter Charaktere
  • Finite-State-Machines, Behaviour Trees, Rule-Engines, Planung
  • probabilistische Modelle zur Entscheidungsfindung
  • maschinelle Lernverfahren
  • Emergentes Verhalten von autonomen Agenten und Schwärmen

3 Prüfungen

Nummer Prüfer Zweitprüfer Prüfung Prüfungsart Prüfungsdetails Hilfsmittel
1996049 Thomas Rist derzeit nicht Präsentation, Studienarbeit siehe Dokument