Logik

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Version vom 23. Mai 2019, 18:03 Uhr von Kowa (Diskussion | Beiträge) (Definition (Güntzer, Schmidt, Kempf, Möller){{Quelle|Güntzer, U.; Schmidt, G.; Kempf, M.; Möller, B. (1989): Mathematische Logik}}, Seite 1-2)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur teilweise:

Korrektheit: 5
(vollständig überprüft)
Umfang: 1
(zu gering)
Quellenangaben: 5
(vollständig vorhanden)
Quellenarten: 4
(sehr gut)
Konformität: 5
(ausgezeichnet)

1 Definition (Güntzer, Schmidt, Kempf, Möller)[1]

Ziel der mathematischen Logik ist es [...], das natürliche, umgangssprachliche Hantieren mit Aussagen und Folgerungen in einem mathematischen Formalisms, einem Kalkül, zu präsisieren, um zu einer rein mechanischen Ausführung von Beweisen zu gelangen.

2 Quellen

3 Siehe auch