Micropayment

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Version vom 5. Juli 2007, 12:52 Uhr von EtJung (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel wird derzeit von einem Autor gründlich bearbeitet. Die Inhalte sind daher evtl. noch inkonsistent.

1 Definition

Das Micropayment ist ein Mittel für eine Übertragung des kleinen Betrags des Geldes.

Die Summe des kleinen Geldes ist nicht deutlich definiert aber der Begriff wird oft beim Kauf der digitalen Inhalte angewendet. Die Anwendung des Micropayments ist ,Microcommerce' genannt.


2 Bemerkungen

Im E-Commerce könnte zwei Bezahlverfahren erst unterscheidet werden. Diese sind die Offline- und die Online(elektronische)-Bezahlverfahren.

2.1 Offline Bezahlverfahren

Zu den Offline-Bezahlverfahren gehören die Rechnung, die Nachnahme und die papiergebundene Überweisung.

2.2 Online Bezahlverfahren

zur Online-Bezahlung gehören die Kreditkarte, die Online-Überweisung, die Vorkasse, das Prepaid, die elektronische Lastschrift, das Telefon mit den kostenpflichtigen Rufnummern(0190 bzw. 0900), das Handy, die E-Mail, das Inkasso/Billingsystem, die Punkte und die Punktekarte usw.

Die Offline-Bezahlverfahren sind nicht geeignet für die Distribution der digitalen Contents wegen der Dauer und wegen des komplizierten Vorgangs. Auch sind die Nutzung der Kreditkarte, Überweisung, Vorkasse oder Prepaid ungeeignet, wenn der Preis niedrig ist und wenn die Bezahlung lange dauert.

3 Beispiele

Das Micropayment wird bei der Distribution der Mobiltelefoninhalte oft benutzt. z.B Klingeltöne, Bilder, Logos oder Mobilspiele.

Der Preis der Inhalte ist meistens nicht teurer als 5€. Man kauft einen Inhalt mit dem Handy oder PC, danach wird der Betrag später über die Handyrechnung abgerechnet.

Noch andere Beispiele ist die Bezahlung mit dem Festnetz. Durch eine kostenpflichtige Rufnummer könnte ein kleiner Betrag bezahlt werden. Der Betrag wird auch über die Telefonrechnung abgerechnet. In vielen Fernsehsendungen werden die kostenflichtigen Rufnummern gezeigt.

Die Bezahlung mit dem Festnetz und Handy ist für das Micropayment in Deutschland nutzbar. 94,5% der Deutschen haben ein Telefon zu Hause und 72,5% haben ein Handy.

Das Punktesystem ist auch eine Art von Micropayment. Punkte werden wie Geld behandelt und mit den Punkten kann man etwas im On- und Offline-Markt kaufen.

Meilen von Luftverkehrgesellschaften und Punkte von Tankstellen, Einkaufzentren und Drogerien usw. könnte im Online benutzt werden.

4 Quellen

  • Dr. Schnorr-Bäcker, Susanne. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien in Deutschland. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt, 2006