Model-View-Controller-Paradigma/Model: Unterschied zwischen den Versionen

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
(engl. [[GlossaryWiki:Model-View-Controller-Paradigma/Model|data module]]) einer
 
(engl. [[GlossaryWiki:Model-View-Controller-Paradigma/Model|data module]]) einer
 
[[Logic-Data-View-Controller-Service-Paradigma|LDVCS]]-[[Anwendung]]
 
[[Logic-Data-View-Controller-Service-Paradigma|LDVCS]]-[[Anwendung]]
ist ein Modul zur Speicherung bestimmter Daten, d.h. zur Speicherung von Teilen des aktuellen Zustands der Anwendung.  
+
ist ein Modul zur Speicherung bestimmter Daten, {{dh}} zur Speicherung von Teilen des aktuellen Zustands der Anwendung.  
  
 
Ein Modell bzw. ein Datenmodul kann weitere Aufgaben übernehmen:
 
Ein Modell bzw. ein Datenmodul kann weitere Aufgaben übernehmen:

Aktuelle Version vom 22. September 2017, 15:50 Uhr

Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur teilweise:

Korrektheit: 4
(großteils überprüft)
Umfang: 3
(einige wichtige Fakten fehlen)
Quellenangaben: 4
(fast vollständig vorhanden)
Quellenarten: 4
(sehr gut)
Konformität: 4
(sehr gut)

Diese Bewertungen beziehen sich auf alle im nachfolgenden Menü genannten Artikel gleichermaßen.

1 Definition (Kowarschick (MMProg))

Ein Modell (engl. model) einer MVC- oder MVCS-Anwendung bzw. ein Daten-Modul (engl. data module) einer LDVCS-Anwendung ist ein Modul zur Speicherung bestimmter Daten, d. h. zur Speicherung von Teilen des aktuellen Zustands der Anwendung.

Ein Modell bzw. ein Datenmodul kann weitere Aufgaben übernehmen:

  • anderen Modulen Zugriff auf die Zustandsdaten gewähren
  • andere Module über Änderungen informieren (meist mittels des Observer-Patterns)

MVC- und MVCS-Modelle können darüber hinaus noch folgende Aufgabe übernehmen:

  • Umsetzung der Komponentenlogik

MVC-Modulen obliegt manchmal auch noch eine vierte Aufgabe:

  • Kommunikation mit externen Datenquellen (zum Zweck der Datensynchronisation)

2 Anmerkungen

Modelle von MVC-Anwendungen, Modelle von MVCS-Anwendungen und Daten-Module von LDVCS-Anwendungen unterscheiden sich hinsichtlich der optionalen Aufgaben die sie wahrnehmen können.

MVC-Modelle können die Komponentenlogik umsetzen sowie mit externen Datenquellen kommunizieren.

MVCS-Modelle kommunizieren dagegen nie mit externen Datenquellen, dafür sind MVCS-Services zuständig. Sie können aber immer noch die Komponentenlogik realisieren.

VCLSD-Modelle gibt es nicht, sondern nur LDVCS-Daten-Module. Daten-Module kommunizieren weder mit externen Datenquellen, noch realisieren sie die Komponentenlogik. Für diese Aufgaben gibt es zwei andere Module: LDVCS-Logik-Module und LDVCS-Service-Module.

3 Quellen

  1. Kowarschick (MMProg): Wolfgang Kowarschick; Vorlesung „Multimedia-Programmierung“; Hochschule: Hochschule Augsburg; Adresse: Augsburg; Web-Link; 2018; Quellengüte: 3 (Vorlesung)

4 Siehe auch