Wert (Programmierung)

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Version vom 16. August 2006, 18:39 Uhr von Kowa (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

1 Definition

Ein Wert ist (im Sinne der meisten Programmier-Paradigmas) etwas, das folgende Merkmale aufweist:

  • Ein Wert existiert dauerhaft, d.h., er wird weder erzeugt, noch kann er zerstört oder verändert werden.
  • Ein Wert w hat einen unveränderlichen, systemweit eindeutigen und nicht anderweitig verwendbaren Wertidentifikator (WID) wid(w), mit dem er jederzeit eindeutig identifiziert werden kann.
  • Neben dem Identifikator kann es für einen Wert noch einen oder mehrere Wertnamen geben. Diese sind im Gegensatz zum WID i.Allg. veränderlich, anderweitig wiederverwendbar und nicht notwendigerweise systemweit eindeutig. Mit Hilfe eines Namens kann ein Wert nur unter bestimmten Bedingungen zu bestimmten Zeiten eindeutig identifiziert werden.

2 Bemerkungen

2.1 Fehlende Definition

Man beachte: In der obigen Definition wurde der Begriff Wert eigentlich nicht definiert. Es wurden lediglich die Merkmale aufgeführt, die ein Wert haben muss.

Diese Art der Definition wird vor allem in der Mathematik häufig verwendet (z.B. bei der Definition des Begriffes Punkt) und hat sich als sehr brauchbar erwiesen.

2.2 Bedeutung von "systemweit"

Der in der Definition verwendete Beriff systemweit ist nicht eindeutig definiert, sondern hängt von der jeweiligen Systemumgebung ab. Bei einem einfachen Programmlauf eines JAVA-Programms beispielsweise bedeutet systemweit für ein Wert "während der Lebensdauer des Programms (die endet spätestens mit dem Programmende) innerhalb der Laufzeitumgebung des Programms". Für ein verteiltes objektorientiertes Datenbanksystem bedeutet systemweit dagegen "über alle beteiligten Datenbanken hinweg solange die zugehörigen Datenbanken existieren".

2.3 Datentyp

Der Begriff Datentyp wird meist in einem Atemzug mit dem Begriff Wert genannt. Ein Datentyp beschreibt eine Menge von Werten, für die bestimmte Funktionen definiert sind.

Man beachte, dass die obige Definition ohne den Begriff Datentyp auskommt.