Lehrveranstaltung:IAM 2006:DB Vertiefung

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche


Diese Lehrveranstaltung wird nicht mehr angeboten.
 

Studiengang Interaktive Medien (IAM 2006)
Studienabschnitt Vertiefungsphase
Modul Wahlpflichtfach Informatik
Name DB Vertiefung
AlternativnameDatenbanken Vertiefung
Name (englisch) Database Systems - Extended
Kürzel DBV4.WP
Voraussetzungen Es müssen mindestens 80 Credits in den Studienabschnitten Grundlagen- und Orientierungsphase und Aufbauphase erworben worden sein. Datenbanken (Grundvorlesung)
Wird gehalten: veraltet
Semester IAM 7
Lehrformen Seminaristischer Unterricht, Übungen
Credits 5
SWS 4 (Lehre: 4, Teaching Points: 4)
Workload Präsenzstudium: 60 h (durchschnittlich 4 h pro Woche)
Eigenstudium: 90 h (durchschnittlich 6 h pro Woche)
Notengebung Kommanote (1,0; 1,3; 1,7; 2,0, 2,3; 2,7; 3,0; 3,3; 3,7; 4,0; 5,0)
Gewichtung (Modulnote): 100 %
Verantwortliche(r) Sabine Müllenbach
Lehrende(r) Sabine Müllenbach
Homepage https://www.hs-augsburg.de/fakultaet/informatik/studium/wahlpflichtveranstaltung/db vertiefung/index.html

1 Lernziele

Die Studierenden sollen folgendes beherrschen:

  • Ablaufintegrität eines RDBMS
  • physischen Organisation der Datenspeicherung
  • Datenbank-Tuning
  • Skalierbarkeit von Datenbanksystemen
  • Beurteilung und Vergleich von Datenbanksysteme unter den o.g. Aspekten

2 Inhalte

Schwerpunkt ist die Architektur eines Datenbanksystems von der Ablaufintegrität des DBMS bis zur physischen Organisation der Datenbank. Ausgehend von den Transaktionsanforderungen werden die Transaktionslevel und die Sperrkonzepte erarbeitet sowie die Mechanismen für Logging, Recovery und Memory-Verwaltung erlernt. Die physische Organisation beleuchtet die Struktur der Datenspeicherung sowie die Zugriffsunterstützung. Datenbank-Tuning wird am Beispiel des RDBMS Oracle sowohl von der physischen Seite und der Zugriffsunterstützung wie von der Seite des RDBMS mittels der Optimizer und auch vom Zusammenspiel mit dem Betriebssystem untersucht. Weitere Themen sind die Skalierbarkeit von Datenbanksystemen wie z.B. mittels RAC (Real Application Cluster).

3 Literatur

  • Date, An Introduction to Database Systems Longmen Higher Education 1999, 7. Auflage
  • Elmasri/Navathe, Fundamentals of Database Systems, Addison-Wesley 1999, 3. Aufl.
  • Gray/Reuter, Transaction Processing: Concepts and Techniques,Morgan Kaufmann, 1995
  • Heuer/Saake, Datenbanken - Konzepte und Sprachen, Int. Thomson Publishing 1995
  • Kemper/Eickler, Datenbanksysteme, Oldenbourg 1997, 2. Aufl.
  • Kern-Bausch/Jeckle, Datenbanken, in Taschenbuch der Informatik 3. Aufl., Fachb. Verl. Leipzig 2000
  • Özsu/Valduriez, Principles of Distributed Database Systems, Prentice Hall, 1991
  • Saake/Türker/Schmitt, Objektdatenbanken Thomson Publishing, 1997
  • Silberschatz/Korth/Sudarshan, Datenbase System Konzepts, McGraw-Hill 1997
  • Vornberger, Datenbanksysteme, Uni Osnabrück Vorl. SS2000, Zugriff über MeBib Komponente Voml

4 Prüfungen

Nummer Prüfer Zweitprüfer Prüfung Prüfungsart Prüfungsdetails Hilfsmittel
1930321 Sabine Müllenbach Wolfgang Kowarschick nicht mehr angeboten Klausur Dauer: 90 min