SQLite Manager für Firefox

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche

1 Einleitung

SQLite Manager ist eine von zahlreichen freien Erweiterungen für den Webbrowser Firefox. Mit diesem Tool ist es möglich, SQLite Datenbanken auf dem lokalen Rechner, zu managen. Das Tool ist unter Google Code erhältlich.

2 Download und Installation

Unter Google Code die Datei SQLiteManager_0.2.43.xpi anklicken und downloaden. Danach im Firefox unter "Extras" -> "Add-ons" auswählen. Per Drag&Drop die zuvor heruntergeladene *.xpi-Datei ins Add-on Fenster ziehen. Es erscheint ein Dialogfenster, welches man bestätigen sollte, um das Add-on zu installieren.

SQLlite-Manager-Dialog.png

Nach erfolgreicher Installation muss man Firefox neustarten. Den erscheinenden Dialog einfach bestätigen, Firefox startet automatisch neu. Nachdem Firefox neugestartet wurde, findet man unter Extras den SQLite Manager.

3 Programmfunktionen

3.1 kurzer Überblick

Nachdem man den SQLite Manager gestartet hat, öffnet sich automatisch ein neues Browserfenster.

SQLiteManager-Window.png

Nun kann man eine neue SQLite-Datenbank anlegen, eine bereits angelegte Datenbank öffnen und andere Funktionen ausführen. Die Buttons und Menüeinträge sind selbsterklärend. Um eine neue Datenbank anzulegen klickt man einfach auf den Button "New Database". Im darauffolgenden Fenster gibt man den neuen Datenbanknamen, bestätigt mit OK und wählt nachfolgend den Speicherort für die Datenbank aus. Wie man SQLite Statements ausführt, um zum Beispel Tabellen anzulegen wird im Artikel SQLite erklärt.

3.2 Datenbank öffnen und managen

Im Beispiel Lokale Datenbank erstellen (Flex und AIR) wurde bereits eine Test-Datenbank angelegt. Diese Datenbank öffnet man jetzt im SQLite Manager über den Button "Connect Database" oder über das Menü Database -> Connect Database. Über den Dialog navigiert man nun zur auf dem Desktop liegenden Testdatenbank "DB_Test.db" und öffnet diese. ACHTUNG: sollte der Manager die Dateiendung .db nicht finden, muss man über das Hauptmenü den Punkt "Tools" -> "Options" auswählen und in das Feld "Default file Extension for SQLite files" anstelle von "sqlite", "db" eintragen.

SQLlite-Manager-Options.png

Die geöffnete Datenbank sieht wie folgt im SQLite Manager aus:

Datenbank geoeffnet.png

Im linken Teil des Programms sieht man die angelegte Tabelle "person" sowie eine Zweite, die intern verwendet wird. Der rechte Fensterbereich zeigt, bei Klick auf die "person"-Tabelle, die Struktur dieser an. Interessant ist auch, das man zusätzlich Informationen angezeigt bekommt, wie man z.B. über ein Statement diese Tabelle anlegen kann. Wenn man nun den Reiter "Browse & Search" anklickt (bei vorher ausgewählter "person"-Tabelle) erhält man einen Überblick der Einträge in dieser Tabelle.

Tabelle ausgewaehlt.png

Um SQL-Statements auszuführen, wählt man den Reiter "Execute SQL" und kann im nun im kleinen Fenster SQL-Befehle ausführen. Zum Beispiel einen Insert in die Tabelle: Den Reiter "Data Manipulation" auswählen und dann "Insert values", das Statement eintragen und über den Button "Run SQL" ausführen. Fertig. Ein Klick auf "Browse & Search" zeigt nun auch den neuen Eintrag an.

SQL-Insert.png

4 Quellen

5 Siehe auch