Modul:IAM (SPO 2018):Grundlagen audiovisueller Gestaltung

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Studiengang Interaktive Medien (IAM (SPO 2018))
Studienabschnitt Grundlagen- und Orientierungsphase
Name Grundlagen audiovisueller Gestaltung
Name (englisch) Fundamentals of Audio-Visual Design
Kürzel go.av
Unterrichtssprache Deutsch
Verwendbarkeit Bachelorstudiengang Interaktive Medien
Turnus Jahreszyklus (jeweils im Sommersemester)
Modulart: Pflichtmodul
Wird gehalten: Sommersemester
Studiensemester IAM 2
Dauer 1 Semester
Lehrformen Seminaristischer Unterricht, Praktikum
Credits 8
SWS 6 (Lehre: 2, Praktikum: 4)
Workload Präsenzstudium: 90 h (durchschnittlich 6 h pro Woche)
Eigenstudium: 110 – 150 h (durchschnittlich 7,3 – 10 h pro Woche)
Modulkoordinator(en) Robert Rose
Lehrende(r) Robert Rose, Rosa Rohm, Philipp Hoffmann, Erika Kassnel-Henneberg

In diesem Semester wird eine Wiederholungspürfung angeboten.

Besondere Regelungen Grundlagen- und Orientierungsprüfung
Prüfungsnummer 1917040
Prüfer Robert Rose, Rosa Rohm, Philipp Hoffmann, Erika Kassnel-Henneberg
Zweitprüfer
Prüfungsart Studienarbeit
Prüfungsdetails Dauer: 110 – 150 h

Gewichtung der Einzelleistungen

  • Werkstück der Studienarbeit: 70%
  • Dokumentation der Studienarbeit: 20%
  • Präsentation der Studienarbeit: 10%
Hilfsmittel
Zeugnisgewichtung 50 %
Benotung Kommanote

1 Lernergebnisse/Qualifikationsziele

Kenntnisse:
Die Studierenden kennen

  • historische und aktuelle Beispiele der 3D-Animation,
  • unterschiedliche Methoden und Werkzeuge für das Modellieren, Texturieren, Beleuchten, Animieren und Simulieren,
  • geeignete Workflows zur Bewältigung künstlerisch und technisch komplexer Aufgaben für die 3D-Gestaltung.

Fertigkeiten:
Die Studierenden könne

  • Objekte und Strukturen für vorgegebene Szenarien identifizieren und entwerfen
  • reale und fiktive Szenarien /skizzenhaft darstellen und präsentieren,
  • 3D-Werkzeugen zielgerichtet einsetzen,
  • kurze 3D-Animationen strukturiert konzipieren, planen und umsetzen.

Kompetenzen:
Die Studierenden können

  • mittels zeichnerischer Techniken Vorlagen (Blueprints) und Storyboards erstellen,
  • eigener Entwürfe mittels 3D-Programmen umsetzen,
  • vorgegebene Aufgaben künstlerisch originell interpretieren,
  • 3D-Anwendungssoftware (z.B. Maya) für vorgegebene Aufgaben nutzen,
  • einen Workflow zur Erstellung von 3D-Animationen erstellen und bewerten,
  • können die künstlerische und technische Qualität der eigenen Arbeit bewerten.

2 Literatur

  • KERLOW, I. V. (2009): The Art of 3-D Computer Animation and Imaging. Toronto: John Wiley & Sons
  • POCOCK, L; ROSEBUSH, J. (2001): The Computer Animators Technical Handbook. San Diego: Morgan Kaufmann.
  • BIRN, Jeremy (2005): Digital Lighting and Rendering, New Riders
  • BEANE, Andy (2012): 3D Animation Essentials, Sybex, John Wiley & Sons, Limited, West Sussex PO19 8SQ, UK
  • BLANK, Richard (2009): Film & Licht, Alexander Verlag, Berlin
  • JOHNSTON, T. (1981): The Illusion of Life. New York, Abbeville Press
  • WILLIAMS, R. (2009): The Animators Survival Kit, Faber & Faber, London