Felix Hausdorff

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur eingeschränkt:
  ★★★★★ Korrektheit: vollständig überprüft
  ★☆☆☆☆ Umfang: zu gering
  ★★☆☆☆ Quellenangaben: wichtige Quellen fehlen
  ★★★★★ Quellenqualität: ausgezeichnet
  ★★★★★ GlossarWiki-Konformität: ausgezeichnet

1 Biografie

Felix Hausdorff

Prof. Dr. Felix Hausdorff
  (geb. 8 November 1868 in Breslau, gest. 26 Januar 1942 in Bonn)

Felix Hausdorff veröffentlichte vor seine Lehrtätigkeit unter dem Pseudonym Dr. Paul Mongré Essays und literarische Abhandlungen. Er war Professor in Leipzig, Greiswald und Bonn. Seine wichtigsten Arbeitsgebiete waren die Mengenlehre und die Topologie. 1942 beging er in Bonn Selbstmord.[1]

2 Bibliografie

3 Zitiert durch

4 Quellen

  1. Brockhaus (1989, GOT-HERP): Brockhaus-Enzyklopädie: Band 9, GOT-HERP; Auflage: 19; Verlag: F.A. Brockhaus GmbH; Adresse: Mannheim; ISBN: 3-7653-1109-X, 3-7653-1209-6; 1989; Quellengüte: 5 (Buch)