Jürgen Schmidt

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur teilweise:

Korrektheit: 4
(großteils überprüft)
Umfang: 3
(einige wichtige Fakten fehlen)
Quellenangaben: 3
(wichtige Quellen vorhanden)
Quellenarten: 5
(ausgezeichnet)
Konformität: 4
(sehr gut)

1 Biografie

Prof. Dr. rer. nat Jürgen V. Schmidt
  (geb. 5 August 1918 in Berlin, gest. 14 Oktober 1980 in Houston, Texas)

Jürgen Schmidt studierte von 1946 bis 1950 Mathematik an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universität Frankfurt am Main, wo er 1952 zum Dr. rer. nat. promovierte. Er war bis 1956 wissenschaftlicher Assistent und Lehrbeauftragter in Berlin, habilitierte sich im Jahre 1956 zunächst in Berlin, dann an der Universität zu Köln. In Köln war er zunächst als Dozent und später als wissenschaftlicher Rat und Professor tätig.[1]

Von 1963 bis 1967 leitete Jürgen Schmidt die Abteilung für Grundlagenforschung der Mathematik am Mathematischen Institut der Universität Bonn. Von 1967-1969 arbeitet er in den USA als Fulbright Scholar und Visiting Professor der University of Georgia (Athens, Georgia) und der University of Houston (Houston, Texas). Von 1969 an hatte Jürgen Schmidt eine Stellung als Professor of Mathematics an der University of Houston.[1]

Er start am 14. Oktober 1980.[2]

2 Bibliografie

3 Zitiert durch

4 Quellen

  1. 1,0 1,1 Schmidt (1966): Jürgen Schmidt; Mengenlehre – Grundbegriffe; Reihe: B.I.Hochschultaschenbücher; Band: 1; Nummer: 56; Verlag: Bibliographisches Institut AG; Adresse: Mannheim; ISBN: B0000BUJC6; 1966; Quellengüte: 5 (Buch), Buchrücken
  2. http://projecteuclid.org/download/pdf_1/euclid.ndjfl/1093883513