Lehrveranstaltung:IAM 2006:Computersysteme und Algorithmen I

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche


Für diese Lehrveranstaltung werden nur noch Wiederholungsprüfungen angeboten.
 

Studiengang Interaktive Medien (IAM 2006)
Studienabschnitt Grundlagen- und Orientierungsphase
Modul Computersysteme und Algorithmen
Name Computersysteme und Algorithmen I
AlternativnameCSA 1
Name (englisch)
Kürzel i1.CSA
Voraussetzungen Das Praktikum (Prüfungsnummer 1916510) muss erfolgreich ansolviert werden, um an der Klausur (Prüfungsnummer 1916050) teilnehmen zu können.
Wird gehalten: nur Prüfung
Semester IAM 1
Lehrformen Vorlesung, Praktikum
Credits 5
SWS 4 (Lehre: 2, Praktikum: 2, Teaching Points: 4)
Workload Präsenzstudium: 60 h (durchschnittlich 4 h pro Woche)
Eigenstudium: 90 h (durchschnittlich 6 h pro Woche)
Notengebung Kommanote (1,0; 1,3; 1,7; 2,0, 2,3; 2,7; 3,0; 3,3; 3,7; 4,0; 5,0)
Gewichtung (Modulnote): 50 %
Verantwortliche(r) Thomas Rist
Lehrende(r) Thomas Rist
Homepage

1 Anmerkungen

Melden Sie sich nicht nur zur Klausur (1916050), sondern – sofern Sie die Praktikumsprüfung nicht schon in einem früheren Semester bestanden haben – auch zur Prüfung des zugehörigen Praktikums (1916510) an.

2 Lernziele

Die Studierenden sind mit den grundlegenden Prinzipien der digitalen Daten- und Informationsverarbeitung vertraut. Sie sind in der Lage, für kleinere praxisrelevante Problemstellungen selbständig:

  • digitale Codierungen zu entwerfen und diese hinsichtlich relevanter Kriterien zu bewerten
  • Zahlen in gängige Binärcodierungen überführen und damit arithmetische Operationen auszuführen
  • Schaltfunktionen zu entwerfen, zu minimieren und konzeptuell mit Digitalbausteinen zu realisieren
  • Aufbau und prinzipielle Funktionsweise digitaler Rechenmaschinen am Beispiel eines Mikrocomputers zu erklären
  • kleinere Mikroprogramme zu entwerfen

3 Inhalte

Diese Lehrveranstaltung bietet eine Einführung in die Informatik, wobei Grundlagen der digitalen Informationsverarbeitung und Funktionsprinzipien digitaler Rechenmaschinen im Vordergrund stehen. Folgende Themen werden behandelt:

  • Informationsdarstellung in Rechenanlagen, Codierungen, Datenkompression
  • Eigenschaften von Codes (u.a., Fehlererkennung und -korrektur, Redundanz, minimale Codes)
  • Binärcodierungen für Zahlen,
  • Binärlogik und Binärarithmetik
  • Entwurf digitaler Schaltungen u. Schaltnetze, parametrierbare Schaltungen
  • Komponenten und Aufbau eines Mikrocomputers, ALU, Speicher, Bus
  • Rechnerarchitekturen
  • Ebenen der Programmierung: Mikrocode, Maschinensprache, Assembler höherer Programmiersprachen

4 Prüfungen

Nummer Prüfer Zweitprüfer Prüfung Prüfungsart Prüfungsdetails Hilfsmittel
1916050 Thomas Rist Wolfgang Kowarschick Wiederholungsprüfung Klausur Dauer: 60 min