Modul:IAM (SPO 2018):Gamedesign (Game Art)

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Studiengang Interaktive Medien (IAM (SPO 2018))
Studienabschnitt Spezialisierungssphase
ModulkatalogRaum und Zeit
Name Gamedesign (Game Art)
AlternativnameGame Art
Name (englisch) Game Design
Kürzel sg.ag
Unterrichtssprache Deutsch
Voraussetzungen Empfohlene Vorkenntnisse: Grundlagen dreidimensionaler Gestaltung, Grundkenntnisse in 3D-Animation
Verwendbarkeit Bachelorstudiengang Interaktive Medien
Turnus Üblicherweise im Jahreszyklus; die Lehrveranstaltung wird nur angeboten, wenn sich genügend Teilnehmer anmelden.
Modulart: Wahlpflichtmodul
Wird gehalten: Wintersemester
Studiensemester IAM 3
Dauer 1 Semester
Lehrformen Projekt
Credits 8
SWS 6 (Lehre: 2, Praktikum: 4)
Workload Präsenzstudium: 90 h (durchschnittlich 6 h pro Woche)
Eigenstudium: 110 – 150 h (durchschnittlich 7,3 – 10 h pro Woche)
Modulkoordinator(en) Jens Müller
Lehrende(r) Brünja Wollny

Die Prüfung wird in diesem Semester angeboten.

Prüfungsnr. B. A. 1917317
Prüfungsnr. B. Sc. 1917328
Prüfer Brünja Wollny
Zweitprüfer Jens Müller
Prüfungsart Studienarbeit
Prüfungsdetails Dauer: 110 – 150 h

Zur Studienarbeit gehören eine Dokumentation und eine Präsentation.

Die Gewichtung der Studienarbeit und ihrer Teilaufgaben sowie der Dokumentation und Präsentation wird zu Beginn des Semesters an Hand der konkreten Aufgabe festgelegt.
Hilfsmittel
Zeugnisgewichtung 100 %
Benotung Kommanote

1 Lernergebnisse/Qualifikationsziele

Kenntnisse Kenntnisse
Die Studierenden kennen:

  • Prinzipien des Gamedesigns
  • Modelle der Spielentwicklung wie z.B. MDA
  • Struktur und Inhalt eines GDD

Fertigkeiten
Die Studierenden können:

  • einen adäquaten Workflow für eine vorgegebene Spielidee entwickeln
  • die Funktionalität einer Game-Engine (z.B. Unreal Engine) für ein eigenes Projekt nutzen
  • aus selbsterstellten Assets ein einfaches Spiel mit Hilfe einer Spiele-Engine erstellen
  • die eigene Arbeit präsentieren (pitchen) und dokumentieren

Kompetenzen
Die Studierenden können:

  • ein Spiel analysieren und bewerten
  • aus einem Briefing eine eigenständige Spiel-Idee mit innovativem Gameplay entwickeln
  • einen Spiele-Prototypen nach Vorgaben im Team planen und umsetzen

2 Inhalte

  • Die Inhalte variieren mit den konkreten Themenstellungen, die zu Semesterbeginn bekannt gegeben. Mögliche Themenfelder sind:
  • Game Art
  • Game Design und Level Design
  • Game User Interface Design
  • Prototyping

3 Literatur

  • Schell, J. (2014): The Art of Game Design: A Book of Lenses.
  • Rogers, S. (2014): Level Up. Wiley
  • Saunder, K.; Novak, J.: (2012): Game Development Essentials: Game Interface. Cengage Learning
  • Koster, R, (2013): A Theory of Fun for Game Design. O Reiily
  • Zimmerman, E; Salen, K. (2003): Rules of Play. Game Design Fundamentals. MIT Press.
  • Isbister, K (2005): Better Game Characters by Design. Morgan Kaufmann.