EXtreme Programming

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur eingeschränkt:
  ★★☆☆☆ Korrektheit: teilweise überprüft
  ★☆☆☆☆ Umfang: zu gering
  ★☆☆☆☆ Quellenangaben: Quellen fehlen großteils
  ★★★☆☆ Quellenqualität: gut
  ★★★★★ GlossarWiki-Konformität: ausgezeichnet

1 Definition (Beck (2004)[1])

XP ist eine leichte, effiziente, risikoarme, flexible, kalkulierbare, exakte und vergnügliche Art und Weise der Softwareentwicklung.

2 Definition (Zeller[2])

Extreme Programming (XP) ist ein leichtgewichtiges Vorgehensmodell der Softwareentwicklung für kleine bis mittelgroße Teams, deren Anforderungen vage sind oder deren Anforderungen sich schnell ändern.

3 Verfahren

Der Erfinder Kent Beck von XP stellt eine Anzahl von Verfahren als Basis vor. Dabei sind alle Verfahren an sich einfach und bringen einzeln kaum Erfolg. Nur die Kombination der Verfahren ist das Ziel.

4 Quellen

  1. Beck, K. (2004): Kent Beck; Extreme Programming – Das Manifest; Verlag: Addison-Wesley; Adresse: München; ISBN: 3827321395; 2004; Quellengüte: 5 (Buch)
  2. Zeller, A. (2006): Andreas Zeller; Lehrstuhl für Softwaretechnik; http://www.st.cs.uni-sb.de/; 2006; Quellengüte: 2 (Web), https://www.st.cs.uni-saarland.de/edu/lehrer/

5 Siehe auch