Storycard

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur eingeschränkt:
  ★☆☆☆☆ Korrektheit: nur rudimäntär überprüft
  ★★★☆☆ Umfang: einige wichtige Fakten fehlen
  ★★★☆☆ Quellenangaben: wichtige Quellen sind vorhanden
  ★★★★★ Quellenqualität: ausgezeichnet
  ★★★★★ GlossarWiki-Konformität: ausgezeichnet

1 Definition

Die Storycard ist wichtigster Bestandteil des Planungsspiels beim EXtreme Programming. Auf ihnen beschreibt der Kunde die von ihm gewünschten Leistungsmerkmale der Funktion. Die Programmierer unterstützen den Prozess in Zusammenarbeit mit dem Kunden.

2 Parameter einer Storycard

Es gibt keine Norm einer Storycard, jedoch sind einige Parameter empfehlenswert, die individuell erweitert oder gekürzt werden können. Hier eine Empfehlung nach Kent Beck (dem Erfinder von Extreme Programming):

  • Datum

Erstellungsdatum der Storycard

  • Storynummer

Fortlaufende Nummer

  • (Vorausgehende) Abhängigkeit

Storynummer der Storycard, welche übergeordnet ist

  • Aktivitätsart (Neu | Beheben | Erweitern)

Beschreibt die Art der Aufgabe, ob sie komplett neu ist, ein Fehler zu beheben ist oder eine Funktion zu erweitern ist

  • Funktionstest

Funktioniert die Funktion?

  • Priorität (Kunde | Programmierer)

Welche Wichtigkeit sieht der Kunde bzw. der Programmier für die Aufgabe vor?

  • Risiko

Wie hoch sieht der Programmier das Risiko bei der Implementierung?

  • Aufwandsschätzung (vom Programmierer)

Die Programmier schätzen ab, wie viel Zeit der Task in Anspruch nehmen wird

  • Aufgabenbeschreibung

Möglichst präzise Beschreibung der Aufgabe

  • Notizen

Weitere Hinweise vom Kunden bzw. Programmierer

  • Aufgaben-Nachverfolgung (Datum | Status | Aufgabe | Kommentar)

In einer Tabelle kann der Programmierer die Aufgaben eintragen. Damit hat jeder Projektbeteiligte immer den aktuellen Fortschritt der Aufgabe parat.

3 Quellen

  1. Beck, K. (2004): Kent Beck; Extreme Programming – Das Manifest; Verlag: Addison-Wesley; Adresse: München; ISBN: 3827321395; 2004; Quellengüte: 5 (Buch)

4 Siehe auch