Einhüllende Kurve

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur eingeschränkt:
  ★★★★☆ Korrektheit: großteils überprüft
  ★☆☆☆☆ Umfang: zu gering
  ★☆☆☆☆ Quellenangaben: Quellen fehlen großteils
  ★★★★★ Quellenqualität: ausgezeichnet
  ★★★★★ GlossarWiki-Konformität: ausgezeichnet

1 Definition (Brockhaus, Band 6[1])

einhüllende Kurve, Enveloppe [ɑ̃vəˈlɔp(ə), frz.], eine Kurve, die jede Kurve einer gegebenen Schar mindestens einmal berührt und andererseits in jedem Punk von mindestens einer Kurve der Schar berührt wird.

2 Beispiel

Eine Schar von unendlich viele gleich großen Kreisen, deren Mittelpunkte auf eine Kreislinie liegen, werden (anhängig vom Durchmesser der Scharkreise) von ein oder zwei Kreisen eingehüllt, die denselben Mittelpunkt haben wie die Mittelpunktkreislinie.

3 Quellen

  1. Brockhaus (1988, DS-EW): Brockhaus-Enzyklopädie: Band 6, DS-EW; Auflage: 19; Verlag: F.A. Brockhaus GmbH; Adresse: Mannheim; ISBN: 3-7653-1106-5; 1988; Quellengüte: 5 (Buch)

4 Siehe auch