Mambo

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche

1 Definition

Mambo, der bekannte Vorgänger von Joomla! ist ein populäres, einfach zu handhabendes Web-Content-Management-System (WCMS). Ebenso wie die eingesetzte Skriptsprache PHP und das notwendige MySQL-Datenbank-Management-System unterliegt auch Mambo selbst der GNU/GPL. Aufgrund der Möglichkeit Mambo kostenfrei zu beziehen, ist in kurzer Zeit eine große Entwicklergemeinde entstanden, welche kontinuierlich an der Weiterentwicklung des Systems und zugehörigen Komponenten arbeitet.

2 Voraussetzungen

Mambo benötigt für seine Inbetriebnahme die serverseitige Skriptsprache PHP und eine MySQL-Datenbank. Zudem sollte ein Webserver mit ausgeschaltetem „Safe Mode“ zur Verfügung stehen. Um den integrierten Installer zu verwenden, sollte auch die zlib-Bibliothek für PHP eingebunden sein.

3 Barrierefreiheit

Der aktuelle Relase von Mambo ist nicht barrierefrei. Standardmäßig benutzt Mambo ein XHTML-Tabellenlayout. Für eine barrierefrei Darstellung sind Tabellen-Tag absolut ungeeignet und unüberwindbar. Folglich muss im Mambo-System der Teil, der für die Ausgabe zuständig ist, im Programmcode umgeändert werden. Zu diesem Zweck hat Angie Radtke einen Hack für Mambo geschrieben, welcher sich als Komponente installieren lässt und genau diese Anforderungen im Core umsetzt. Der Hack sorgt für einen tabellenlosen HTML-Output und damit auch für einen zugänglicheren Code. Einzelne Bestandteile, wie z.B. das "mainmenu" und der "pathway" werden über das PAT-Template gesteuert. Das sich mit diesem Hack eine barrierefreie Website erstellen lässt, kann man am Besten am Beispiel der „Stiftung Deutsche Welthungerhilfe“ sehen, die aufgrund ihrer Barrierefreiheit sogar in die 95+-Liste aufgenommen worden ist.

Neben der Unterstützung durch die Mambo-Entwickler, ist es genauso wichtig bei der redaktionellen Tätigkeit auf Barrierefreiheit zu achten. Wichtig bei der Erstellung von Content ist eine valide und semantisch korrekte Eingabe. Eine wichtige Erleichterung und ein kleiner Schritt in die richtige Richtung ist der Einsatz von WYSIWYG(„What you see, is what you get“)-Editoren, welche bereits die barrierefreie Syntax unterstützen. Als Beispiel sei hier der Editor „XHTMLSuite 508“ genannt.

4 Quellen


Dieser Artikel ist GlossarWiki-konform.
In diesem Artikel sollten die Quellenangaben überarbeitet werden.
Bitte die Regeln der GlossarWiki-Quellenformatierung beachten.