Entwurfsmuster

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen nur teilweise:

Korrektheit: 4
(großteils überprüft)
Umfang: 2
(wichtige Fakten fehlen)
Quellenangaben: 3
(wichtige Quellen vorhanden)
Quellenarten: 5
(ausgezeichnet)
Konformität: 5
(ausgezeichnet)

1 Definition (Gamma et al. (1995)[1])

Design patterns are ... descriptions of communicating objects and classes that are customized to solve a general design problem in a particular context

Übersetzung (von Wolfgang Kowarschick):
Design Patterns [dt. Entwurfsmuster] sind Beschreibungen von [miteinander] kommunizierenden Objekten und Klassen, die maßgeschneidert sind, ein allgemeines Designproblem [Entwurfsproblem] in einer bestimmten Umgebung zu lösen.

2 Elemente eines Entwurfmusters

Laut Gamma et al.[1] besteht ein Entwurfsmuster aus vier Elementen:

  • einem Namen
  • einer Problembeschreibung, die das Problem und den Rahmen beschreibt, in dem das Entwurfsmuster angewendet werden soll
  • einer Lösung, die die Elemente des Entwurfsmusters beschreiben, einschließlich ihrer Beziehungen, Verantwortlichkeiten und Arten der Zusammenarbeit
  • den Konsequenzen, d.h. die Vor- und Nachteile (z.B. hinsichtlich Laufzeit und Platzbedarf), die sich bei Einsatz des Entwurfsmusters ergeben

3 Quellen

  1. 1,0 1,1 Gamma et al. (1995): Erich Gamma, Richard Helm, Ralph Johnson und John Vlissides; Design Patterns – Elements of Reusable Object-Oriented Software; Auflage: 1; Verlag: Addison-Wesley Longman; Adresse: Amsterdam; ISBN: 0201633612; 1995; Quellengüte: 5 (Buch)