Vorgang

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche

1 Definition

Ein Vorgang steht für einen Prozess, Handlungsablauf oder ein Geschehen. Im Projektmanagement meint man mit Vorgang einen Schritt eines Projektpfads.

Jeder Vorgang bekommt folgende Elemente zugeordnet:

  • Name
  • Abhängigkeiten von anderen Vorgängen
  • Dauer (z.B. durch Mehrpunktschätzung mittels Dreieck- oder Beta-Verteilung)
  • Ressource
  • Kosten (z.B. durch Mehrpunktschätzung mittels Dreieck- oder Beta-Verteilung)

Ergebnis, Kosten und Zeitdauer richten sich dabei an die Gesamtplanung- und Projektziele. Die Summe der Vorgangskosten innerhalb einer Phase sollten deckungsgleich sein mit der Schätzung der Projektphase. Ebenso gilt dies auch für die Dauer der Vorgänge, wobei Vorgänge innerhalb einer Phase auch parallel ablaufen können.

2 Zustand

Ein Vorgang ist eine in sich abgeschlossene, fest definierte Aktivität, der in verschiedene Stati untergliedert werden kann:

  • noch nicht begonnen/zu erledigen
  • begonnen/laufend
  • erfolgreich beendet
  • erfolglos beendet/abgebrochen

Es kann weitere Stati geben, wie z. B. „zu testen“, „Review“ etc.

In manchen Projekten werden auch Prozentwerte angegeben, um anzuzeigen, welcher Anteil des Vorgangs bereits erledigt ist. Dieses Vorgehen bietet allerdings meist keinen Vorteil. Daher wird es auch von modernen Werkzeugen, wie Kanban-Boards nicht unterstützt.

3 Kritische vs nicht-kritische Vorgänge

Vorgänge, dessen spätester Endtermin gleich dem frühestem Endtermin ist nennt man kritische Vorgänge, da Verzögerungen eine Gesamtverzögerung auf den darauffolgenden Vorgang oder auf die Projektdauer bedeuten würden. In der CCPM-Methode werden kritische Vorgänge als kritische Kette zusammengefasst.

Nicht-kritische Vorgänge besitzen eine Pufferzeit, dh. der späteste Endtermin ist größer als der früheste Endtermin. Im CPM kann der Puffer in freier Puffer und Vorgangsgesamtpuffer untergliedert werden. Aufeinanderfolgende nicht-kritische Vorgänge werden bei CCPM als Zubringerpfad deklariert.

4 Vorgänge im APSP

Ein Vorgang ist eine in sich abgeschlossene, genau spezifizierte Aktivität, die innerhalb einer angemessenen Zeitdauer durchgeführt werden kann. Die unterste Ebene in einem APSP stellt die Vorgänge (Blätter) dar. Der Aktivitäten-Projektstrukturplan (APSP) beinhaltet Aktivitäten, die für die Erstellung der Komponenten notwendig sind. Darüber hinaus kann es Aktivitäten geben, die komponentenunabhängig sind. Im Vergleich zum KPSP ist der APSP feinteiliger.

5 Bemerkung

Ein Projektpfad besteht aus mehreren Vorgängen, die alle miteinander verknüpft sind. So könnte ein Projektpfad zum Beispiel aus den Vorgängen "Bau einer Fabrikhalle", "Anschaffung von Fertigungsmaschinen" und "Einstellung von Personal" bestehen.

6 Quellen

7 Siehe auch

In diesem Artikel sollten die Quellenangaben überarbeitet werden.
Bitte die Regeln der GlossarWiki-Quellenformatierung beachten.
Es sollte eine bessere Quelle angegeben werden. Die Definition ist falsch.