AS3-Tutorium: Flash: Hello World

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen:

Korrektheit: 4
(großteils überprüft)
Umfang: 4
(unwichtige Fakten fehlen)
Quellenangaben: 5
(vollständig vorhanden)
Quellenarten: 5
(ausgezeichnet)
Konformität: 5
(ausgezeichnet)

Die folgenden beiden Beispiele finden Sie im Beispielsverzeichnis des GlossarWiki. Die Quellen der Beispiele finden Sie im GlossarWiki-Repository.

1 Eine einfache Hello-World-Anwendung

Im Folgenden wird gezeigt, wie eine einfache Hello-World-Anwendung in Flash erstellt wird.

Erstellen Sie zunächst eine neue Flash-Datei für die Arbeit mit ActionScript 3 (siehe Flash CS4: Grundlagen).

Geben Sie nun einen Text ein (z.B. Hallo, Welt!) und animieren Sie diesen mit Hilfe eines Bewegungstweens.

Die fertige Datei können Sie mit Strg-Return starten. Dabei wird automatisch eine geeignete HTML-Datei hallo_01.html erstellt.

Sie können auch eine HTML-Datei mit eingebetter SWF-Datei erzeugen: DateiVeröffentlichen. Die dabei erzeugte HTML-Datei hallo_01.html können Sie in einem beliebigen Browser öffnen..

2 Pfad-Animation mit ActionScript 3

Sie können auch mit ActionScript 3 eine Pfad-Animation erstellen. Im folgenden Beispiel wird die vordefinierte Tween-Animation Elastic verwendet.

Erzeugen Sie wie zuvor eine neue Flash-Datei und geben Sie einen beliebigen Text ein (z.B. Hallo, Welt!).

Verwandeln Sie diesen Text in ein Symbol (= Klasse), benennen Sie das zugehörige Objekt und fügen Sie folgenden Code in das erste Schlüsselbild der Zeitleiste ein:

import fl.transitions.Tween;     // Tween-Klasse
import fl.transitions.easing.*;  // Klassen mit Tween-Animationen; z.B. Elastic

new Tween(text_hello,      // Objekt, das animiert werden soll 
          "x",             // Animationsrichtung: "x" oder "y"
          Elastic.easeOut, // Art der Animation
          0, text_hello.x, // Start- und End-Koordinaten-Wert
          3,               // Dauer der Animation in Sekunden
          true             // Animation soll vorherigen Zeitwert beachten
         );

stop();                    // Stoppe Movie im aktuellen Frame

Beachten Sie, dass im Programm die die Klassen fl.transitions.Tween und fl.transitions.easing.Elastic verwendet werden. Die Klassen mx.effects.Tween und mx.effects.easing.Elastic leisten zwar im Prinzip dasselbe, würden hier aber nicht funktionieren.

Hier wird ein wichtiger Unterschied zwischen Flash-Anwendungen und Flex-Anweundungen deutlich. Alle Klassen im Packet flash existieren in beiden Umgebungen, die Klassen im Paket fl können nur in Flash-Anwendungen eingesetzt werden und die Klassen im Paket mx funktionieren nur in Flex-Anwendungen.

Zu vielen fl-Klassen gibt es äquvivalente mx-Klassen und umgekehrt. Manchmal unterscheiden sich die einzelnen Klassen jedoch subtil. Im Falle von Easing-Klassen gibt es beispielsweise mehr mx- als fl-Varianten.

Die fertige HTML-Datei hallo_02.html spielt die dynamisch erzeugte Animation wie gewünscht ab (zumindest nach einem Reload der HTML-Datei).

3 Quellen

  1. Kowarschick (MMProg): Wolfgang Kowarschick; Vorlesung „Multimedia-Programmierung“; Hochschule: Hochschule Augsburg; Adresse: Augsburg; Web-Link; 2018; Quellengüte: 3 (Vorlesung)
  2. Sourcen der Beispiele
  3. Klasse fl.transitions.Tween
  4. Klasse mx.effects.Tween
  5. Effekt-Klassen fl.transitions.easing
  6. Effekt-Klassen mx.effects.easing