View-Controller-Logic-Service-Data-Paradigma/View

aus GlossarWiki, der Glossar-Datenbank der Fachhochschule Augsburg
Wechseln zu:Navigation, Suche
Dieser Artikel erfüllt die GlossarWiki-Qualitätsanforderungen:
  ★★★★☆ Korrektheit: großteils überprüft
  ★★★☆☆ Umfang: einige wichtige Fakten fehlen
  ★★★★☆ Quellenangaben: fast vollständig vorhanden
  ★★★★☆ Quellenqualität: sehr gut
  ★★★★☆ GlossarWiki-Konformität: sehr gut
Diese Bewertungen beziehen sich auf alle im nachfolgenden Menü genannten Artikel gleichermaßen.
Der LDVCS-Prozess

1 Definition (Kowarschick (MMProg))

(LDVCS-)Views sind die grafischen, akustischen, haptischen und olfaktorischen Schittstellen einer Anwendung, die nach dem LDVCS-Paradigma realisert wurde. Sie „visualisieren“ die Daten von Modellen der Anwendung.

Eine LDVCS-View kann weitere Aufgaben übernehmen:

  • bei Daten-Änderungen in den zuständigen Modellen der Anwendung die View-Repräsentation dieser Daten automatisch anpassen (dies funktionier nur, wenn die View über Änderungen informiert wird)
  • Benutzeraktionen, die über grafische Eingabeelemente – wie Textfelder oder Buttons – erfolgen, an einen Controller weiterleiten
  • Controller-Informationen (wie z.B. Fehler-Meldungen oder Service-Status-Meldungen) visualisieren (hierfür sollte es spezielle Modelle geben, die die Controller-Status-Informationen enthalten)

2 Anmerkungen

Man beachte, dass sich Views von MVC-Anwendungen, Views von MVCS-Anwendungen und Views von LDVCS-Anwendungen nicht unterscheidenden. Alle drei visualisieren Modell-Daten (die allerdings in LDVCS-Anwendungen in Data-Objekten und nicht in Modell-Objekten enthalten sind) und leiten Benutzeraktionen an Controller weiter.

3 Quellen

  1. Kowarschick (MMProg): Wolfgang Kowarschick; Vorlesung „Multimedia-Programmierung“; Hochschule: Hochschule Augsburg; Adresse: Augsburg; Web-Link; 2018; Quellengüte: 3 (Vorlesung)

4 Siehe auch